Berliner Breitband Portal geht online

0
252
Um eine flächendeckende Gigabitversorgung systematisch anzugehen, setzt der Berliner Senat auf einen bedarfsorientierten Austausch zwischen Providern und Unternehmen bzw. Bürgern. (Foto: geralt / pixabay.com)

Eine leistungsfähige digitale Infrastruktur gilt inzwischen als entscheidender Faktor für die Attraktivität eines Wirtschaftsstandorts. Um den Austausch zwischen den Bedarfsträgern und den ausbauenden Unternehmen effizienter zu gestalten, hat der Berliner Senat nun eine Online-Plattform ins Leben gerufen, auf der gezielt Breitbandbedarfe angemeldet werden können.

Das Berliner Breitband Portal, eine Kooperation des Senats und der Industrie- und Handelskammer zu Berlin, richtet sich an Unternehmen, aber auch an Bürgerinnen und Bürger. Aus den eingehenden Bedarfsmeldungen erstellt das Breitband Portal eine Datenbank, in der die berlinweite Nachfrage je nach Stadtteil abgebildet wird. Die gemeldeten Bedarfe erscheinen zunächst auf einer interaktiven Karte, können allerdings auf Wunsch auch direkt an die zuständigen Provider weitergleitet werden. Ergänzend wurde für die Telekommunikationsunternehmen ein “Marktplatz” eingerichtet, auf dem diese ihre Produkte für den Privat- und Geschäftskundenbereich vorstellen können.

Mit Einrichtung der Plattform sei die Politik nun den nächsten Schritt gegangen, um den Wirtschaftsstandort Berlin für die Zukunft zu rüsten, heißt es vonseiten der Industrie- und Handelskammer. Präsidentin Dr. Beatrice Kramm: “Die Berliner Wirtschaft hat in den letzten Jahren gezielt den Dialog zum dringend notwendigen Ausbau der digitalen Infrastruktur mit der Politik gesucht. Ich freue mich, dass wir nun im kooperativen Miteinander ein gemeinsames Ziel verfolgen.”

Weitere Informationen erhält man hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here