Institut für Sicherheitsforschung an FH der Polizei angesiedelt

0
479
Zum 25-jährigen Jubiläum bekommt die FH der Polizei Sachsens ein neues Institut. (v.l.n.r.: Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller, Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar, Prof. Dr. Marcel Schöne, Prof. Dr. Tom Thieme und Rektor Carsten Kaempf) (Foto: Polizei Sachsen/PolFH)

Der Dresdner Innenminister, Prof. Dr. Roland Wöller (CDU), gründete das Sächsische Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung (SIPS). Es ist Teil der Hochschule der Sächsischen Polizei in Rothenburg in der Oberlausitz.

Das Institut soll sich der anwendungsorientierten Polizeiforschung widmen. Zusätzlich soll sie sich um eine stärkere Verknüpfung von Alltagspraxis und Aus- sowie Fortbildung bemühen. Geplant sind bisher die Tätigkeiten eines dreiköpfigen Verwaltungsstabes sowie die Anstellungen von hauptamtlichen Dozenten und wissenschaftlichen Mitarbeitern am SIPS.

Pläne für die neue Einrichtung gab es schon seit einiger Zeit und schließlich folgte man einer Empfehlung der Kommission zur Überprüfung der Ausbildung an der Hochschule der Sächsischen Polizei.

Die Kommission wurde eingesetzt, da im Jahr 2018 Manipulationsvorwürfe an der Schule laut wurden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here