Ziebs tritt zurück

0
2655
Hartmut Ziebs (Foto) gibt sein Amt als Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) zum Jahresende auf. (Foto: BS/Dombrowsky)

Der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hartmut Ziebs, tritt zum Jahresende zurück. Er beklagte unter anderem fortgesetzte Intrigen und Behinderungen seiner Arbeit sowie das fehlende Vertrauen der Mitglieder des DFV-Präsidialrates.

Außerdem seien in den vergangenen Wochen zahlreiche Hassbotschaften und Drohungen gegen seine Familie eingegangen. Ziebs forderte im Zuge seiner Rücktrittserklärung zugleich den Amtsverzicht jener fünf DFV-Vizepräsidenten, die ihn massiv kritisiert hatten. Er schrieb: “Unter “Amtsverzicht” verstehe ich hier neben dem Rücktritt auch den Verzicht auf eine neue Kandidatur für DFV-Spitzenämter, so dass unser Deutscher Feuerwehrverband mit einem wirklichen und ehrlichen Neustart verlorenes Vertrauen zurückgewinnen kann.”

Unter den jetzigen Umständen könne er “dem Verband nicht mehr so dienen, wie es meinen eigenen Ansprüchen entspricht”, erklärt Ziebs. Mit Blick auf seine internen Kritiker kündigt er an, dass er sich gegen jede Form unzutreffender Vorwürfe und Schmähungen auch nach seinem Rücktritt juristisch zur Wehr setzen werde.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here