Der Gorch-Fock-Effekt – Wieviel Vergaberecht ist Chefsache?

0
1176
Segelschulschiff der Deutschen Marine unter vollen Segeln in den Gewässern der Nordsee in Fahrt. ©Bundeswehr/Kerstin Niebuhr

Bei der “Gorch Fock” ging es schief, bei der LKW-Maut auch. Warum? Die Steuerung der wichtigen Vergabe-Projekte hatte versagt! Das sollte Ihnen nicht passieren!

Einkauf, Beschaffung, Vergaben – darum kümmert sich die Chefin oder der Chef selten selbst. Es sei denn, es handelt sich um ein Schlüssel-Projekt oder ein politisch wichtiges Ziel, wie den Rathaus-Ausbau, die lang versprochene Schulsanierung, das Theater, die Digitalisierung oder die Umstellung auf Elektro-Mobilität.

Solche Projekte stehen in der Öffentlichkeit und brauchen Chef-Steuerung. Termin- und Kostenrahmen müssen unbedingt eingehalten werden. Wie das geht, was man besser macht und noch besser bleiben lässt, erfahren Sie in dieser exklusiven Veranstaltung mit neuem Format. Sie fragen nicht nur die Referentinnen und Referenten, sondern profitieren auch von den Erfahrungen der anderen Teilnehmenden.

Wie das geht, was man besser macht und noch besser bleiben lässt, erfahren Sie in dieser exklusiven Veranstaltung mit neuem Format am 14. Februar 2020 in Düsseldorf. Sie fragen nicht nur die Referentinnen und Referenten, sondern profitieren auch von den Erfahrungen der anderen Teilnehmenden.

Das Segelschulschiff der Bundeswehr ist zum Paradebeispiel für Kostenexplosion geworden: Nach der Kiellegung 1958 ist es für 8,5 Millionen DM gebaut worden. Seit 2015 befindet sich das Schiff in einer vollständigen Grundinstandsetzung. Dafür waren ursprünglich zehn Millionen Euro veranschlagt worden. Mittlerweile belaufen sich die geschätzten Kosten auf bis zu 135 Millionen Euro. Der Bundesrechnungshof stellte bereits zahlreiche Mängel fest.

Infos und Anmeldung zum Seminar HIER.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here