Öffentliche Ausgaben stärker als Einnahmen angestiegen

0
1248
Bund und Länder wiesen in den ersten drei Quartalen 2010 einen Überschuss auf. Die Kommunen verzeichneten hingegen ein Defizit. (Foto: Bruno/Germany, pixabay.com)

In den ersten drei Quartalen 2019 sind die öffentlichen Ausgaben um 5,7 Prozent und die öffentlichen Einnahmen um 4,3 Prozent gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, errechnet sich hieraus für den Zeitraum von Januar bis einschließlich September 2019 ein Finanzierungsüberschuss von 18,8 Milliarden Euro. In den ersten drei Quartalen 2018 hatte der Überschuss 32,1 Milliarden Euro betragen.

Die Ausgaben des Bundes stiegen in den ersten drei Quartalen 2019 gegenüber dem Vorjahr um 3,4 Prozent auf 293,6 Milliarden Euro. Die Einnahmen nahmen um 1,9 Prozent auf 297,1 Milliarden Euro zu. Daraus ergibt sich ein Finanzierungsüberschuss für den Bund von 3,6 Milliarden Euro.

Obwohl auch bei den Ländern der Ausgabenzuwachs (+6,9 Prozent auf 302,2 Milliarden Euro) den Anstieg bei den Einnahmen (+4,8 Prozent auf 319,5 Milliarden Euro) übertraf, wiesen sie in den ersten drei Quartalen 2019 einen Finanzierungsüberschuss von 17,3 Milliarden Euro aus.

Bei den Kommunen stiegen die Ausgaben um sechs Prozent auf 198,3 Milliarden Euro und die Einnahmen um 4,4 Prozent auf 197,9 Milliarden Euro. Damit ergibt sich hier ein Finanzierungsdefizit von 0,4 Milliarden Euro.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here