Bayerische Grenzpolizei zieht Bilanz

0
830
Bereits ab dem 1. März 2020 soll die bayerische Grenzpolizei 720 Beamten stark sein. (Foto: BS/ Feldmann)

Die bayerische Grenzpolizei hat für das vergangene Jahr eine positive Bilanz gezogen. Bei Schleierfahndungen und Grenzkontrollen seien über 31.500 Straftaten, Ordnungswidrigkeiten, Verkehrsdelikte sowie Fahndungstreffer festgestellt worden.

Es würde sich ein Zuwachs auf vielen Feldern der Grenzpolizei verzeichnen lassen. So stiegen bei Schleierfahndungen im grenznahen Raum die Fahndungstreffer von 11.004 im Jahr 2017 auf 15.499 im Jahr 2019. Aber auch die Zahl der Verkehrsdelikte erhöhte sich im gleichen Zeitraum von 4.199 auf 5.269 sowie die Zahl der festgestellten Betäubungsmitteldelikte von 3.045 auf 3.475. Bayerns Innenminister Joachim Hermann (CSU) kündigte zudem bei der Vorstellung der Bilanz an, die Grenzpolizei weiter verstärken zu wollen. Bis 2023 solle die Truppe auf insgesamt 1.000 Stellen anwachsen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here