Hamburg beschließt Digitalstrategie

0
928
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschenscher (r.) und der CDO der Freien und Hansestadt, Christian Pfromm, betrachten verschiedene digitale Lösungen im Rahmen der gestrigen Landespressekonferenz. (Foto: Freie und Hansestadt Hamburg)

Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg hat umfassende digitalstrategische Leitlinien für die kommenden Jahre beschlossen.

Die “Digitalstrategie für Hamburg” definiert Handlungsfelder der Digitalisierung und benennt konkrete Vorhaben. Die Strategie zeigt zum Beispiel auf, wie digitale Infrastrukturen und Plattformen weiterentwickelt werden oder wie ein verantwortungsvoller Umgang mit Daten aussehen muss. Außerdem wird eine ganze Reihe von Projekten und Vorhaben dargestellt, die von Behörden und städtischen Unternehmen verantwortet werden.

Perspektive für die gesamte Stadt

Hamburg eröffnet mit der Digitalstrategie eine Perspektive für die gesamte Stadtgesellschaft. Um dem fach- und ressortübergreifenden Charakter von Digitalisierungsprojekten gerecht zu werden, wurde das Konzept der “Digitalen Räume” entwickelt. Sie greifen den Umstand auf, dass Zusammenarbeit im Zeitalter der Digitalisierung nur teilweise mit behördlichen Zuständigkeiten korrespondiert und stattdessen vielfältige Akteure inner- und außerhalb Hamburgs miteinander kooperieren (zum Beispiel Behörden, städtische Einrichtungen, Unternehmen, Wissenschaft, Zivilgesellschaft), um zeitgemäße, nutzerorientierte Lösungen zu schaffen oder wirtschaftlich erfolgreich zu sein.

Im Rahmen der Landespressekonferenz wurde gestern eine Reihe innovativer Digitalprojekte präsentiert. Eine Übersicht findet sich hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here