NRW kooperiert mit Hochschule Rhein-Waal

0
327
Für mehr IT-Knowhow in der öffentlichen Verwaltung: Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Hochschulpräsident Dr. Oliver Locker-Grütjen. (Foto: © MWIDE NRW / M.Sassenscheidt)

Informationstechnologische Expertise ist nach wie vor ein rares Gut in Deutschlands öffentlicher Verwaltung. Um das Fachkräfteproblem an der Wurzel anzugehen, hat die Landesregierung NRWs einen dualen Studiengang ins Leben gerufen. Partner des Projektes ist die Hochschule Rhein-Waal, deren Präsident Dr. Oliver Locker-Grütjen kürzlich mit Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet hat. 

Bereits im November vergangenen Jahres hatte das Landeskabinett die Einführung eines dualen Studiengangs für angehende IT-Spezialisten in der öffentlichen Verwaltung beschlossen, mit der jetzigen Vertragsunterschrift läuft das Projekt nun offiziell an. Das freut auch Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, dessen Ministerium verantwortlich zeichnet: “Für eine funktionierende digitale Landesverwaltung brauchen wir qualifizierte IT-Fachkräfte. Deshalb freue ich mich über die Kooperation”, so der Minister. Als innovative Hochschule mit hervorragender Ausstattung biete der Standort Rhein-Waal ideale Voraussetzungen für die Ausbildung junger Verwaltungsinformatikerinnen und Verwaltungsinformatiker. Schwerpunktmäßig wird das Studium “Verwaltungsinformatik – E-Government”, das zu einer technischen Laufbahn im Öffentlichen Dienst befähigen soll, die Bereiche IT-Sicherheit, Datenschutz und Datensicherheit, IT-Administration, Softwareanpassung und -entwicklung abdecken; zum Abschluss winkt ein Bachelor of Science.   

Interessenten sind eingeladen, sich unter folgendem Link zu bewerben: https://it-brain-wanted.nrw.de/alle-infos-zum-studium/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here