Neue Geoanwendung für Berlin, Brandenburg, Hessen und Niedersachsen

0
623
Laut Statistik fiel die Zahl der Neubauten im Jahr 2018 bundesweit um 14 Prozent höher aus als noch vor zehn Jahren. (Foto: MichaelGaida/pixabay.com)

Wohnraum in deutschen Ballungszentren ist ein knappes Gut. Das treibt nicht nur Mieten und Immobilienpreise nach oben, sondern stellt viele Bürger auch vor die Entscheidung, ob ein Leben abseits der Städte nicht attraktiver ist. Der “Neubaumonitor – Statistik der Baufertigstellungen”, ein Gemeinschafsprojekt der Statistischen Landesämter Hessen, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen, nimmt diesen Impuls auf und zeigt interessierten Bürgerinnen und Bürgern, wo derzeit neue Wohnflächen entstehen.

Einsehbar sind die Daten in Form einer interaktiven Karte, die ab sofort im Netz zur Verfügung steht. Per Klick auf eine Gemeinde oder einen Kreis ihrer Wahl sollen sich Nutzer derart einen Überblick über die bisherige Entwicklung einer Region und neu ausgewiesene Bauflächen verschaffen können. Das Kartenangebot umfasst Informationen über Anzahl und Umfang neuer Wohnungen in Kommunen und Bezirken, die erstellte Wohnfläche, die Art der Wohngebäude sowie die primären Energiequellen fürs Heizen. Als Quelle dienen Angaben der Bundesaufsichtsbehörden sowie der verantwortlichen Bauherren, die fortlaufend aktualisiert werden sollen. Über den gegenwärtigen Projektstatus hinaus versprechen die Betreiber der Geoplattform, das Angebot sukzessive um weitere Merkmale und Darstellungsoptionen zu erweitern.

Eine Verlinkung zum Neubaumonitor findet sich hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here