Ersthelfer-App präsentiert

0
986
In Teilen Brandenburgs können Ersthelfer künftig per Applikation auf ihren Smartphones alarmiert werden. Foto: BS/ CC BY 2.0, www.flickr.com)

In Brandenburg ist die neue KATRetter-App vorgestellt worden. Damit kann bei einem Notfall in dessen unmittelbarer Umgebung nach angemeldeten Ersthelfern gesucht werden. Sie erhalten dann von der Regionalleitstelle Lausitz in Cottbus eine Benachrichtigung auf ihr Smartphone.

Die Anwendung soll bis Jahresende in allen märkischen Regionalleitstellen eingeführt werden. Diesen Schritt unterstützt das Potsdamer Innenministerium mit rund 130.000 Euro. Neben der App wurde eine neue Karte für Hilfeleistende präsentiert. Diese soll Ersthelfern künftig von Einsatzkräften der Polizei, der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Notfallseelsorge am Unfallort übergeben werden. Darauf sind zentrale Informationen zu Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung vermerkt.

Der Staatssekretär im Brandenburger Innenministerium, Uwe Schüler, sagte dazu: “Wer Erste Hilfe leistet, der kann Menschenleben retten. Dabei zählt oft jede Minute. umso wichtiger ist es daher, alle technischen Möglichkeiten zu nutzen, um Ersthelfende schnell zu alarmieren.” Mit der Einführung der KATRetter-App greife Brandenburg auf eine Anwendung zurück, die bereits in anderen Bundesländern, wie in Berlin, getestet worden sei. “Die Karte für Hilfeleistende dagegen hilft denjenigen, die anderen in Gefahrensituationen helfen wollen und dabei selbst zu Schaden kommen”, so Schüler.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here