Straßenreinigung zurück in öffentliche Hand

0
852
Sauber Abwickeln: Die Bremer Straßenreinigung wird 2028 rekommunalisiert. (Foto: medienservice, pixabay.com)

Die Bremer Straßenreinigung wird zum 30. Juni 2028 rekommunalisiert. Das hat der Verwaltungsrat der Bremer Stadtreinigung (DBS) mit Zustimmung aller ihm angehörenden politischen Parteien sowie der Vertreterinnen und Vertreter von Gewerkschaft und Arbeitnehmern beschlossen. Zudem gab der Verwaltungsrat grünes Licht für den Kauf eines Betriebsstandorts ebenfalls im Jahr 2028. Die Deputation für Klima, Umwelt, Landwirtschaft und Tierschutz sowie der Haushalts- und Finanzausschuss müssen dem Kaufvertrag noch zustimmen.

Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte betont: “Ich freue mich, dass heute die Weichen für die Rekommunalisierung der Straßenreinigung gestellt wurden. Mit einer Rekommunalisierung zu 2028 ist ein vernünftiger und pragmatischer Kompromiss gefunden. Das Ergebnis ist wirtschaftlich für Bremen sinnvoll, sichert optimale Bedingungen für den Betrieb und bietet den Beschäftigten eine sichere Perspektive.”

“Mit dem nun beschlossenen Zeitrahmen bis 2028 sehe ich die Chance, aktuell angestoßene Prozesse wie eine bessere Service-Qualität, mehr Ökologie und eine deutliche Modernisierung fortzuführen, ohne die DBS schon bis 2023 mit einem weiteren sehr umfassenden Umstrukturierungsprozess zu belasten”, ergänzt Dr. Maike Schaefer, Bürgermeisterin und Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here