Förderung von kommunalem Klimaschutz

0
1290
Das BMU fördert Klimaschutzprojekte der Kommunen, wie etwa die Nutzung von Dachflächen für Photovoltaikanlagen. (Foto: Solarimo, pixabay.com)

Das Bundesumweltministerium (BMU) unterstützt mit dem Förderaufruf “Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte” Städte und Gemeinden bei investiven Klimaschutzprojekten mit modellhaftem Charakter. Vom 1. März bis zum 30. April 2020 können im novellierten Förderaufruf Projektskizzen eingereicht werden.

Bereits seit 2016 fördert das BMU kommunale Modellprojekte, die dem Klimaschutz dienen – wie etwa Deutschlands größte Solarthermieanlage, klimaneutrale und energieautarke Kläranlage oder intelligente Fahrwegsysteme in Schulbussen. 37 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 100 Millionen Euro wurden bislang bewilligt.

Gefördert werden Vorhaben, die eine direkte Treibhausgasminderung zur Folge haben und als Blaupause für andere Kommunen dienen können. Die Förderquote beträgt bis zu 70 Prozent, für finanzschwache Kommunen bis zu 90 Prozent. Neben der jetzigen Antragsphase bis zum 30. April können Antragsteller das nächste Mal ihre Projektskizzen zwischen dem 1. September und dem 31. Oktober einreichen.

Eine Übersicht über die bewilligten Modellprojekte finden Sie unter: https://www.klimaschutz.de/projekte/modellprojekte

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here