Ungarn wird dritter NATO-Nutzerstaat

0
1073
Pionierpanzer "Wisent 2" – hier der kanadischen Streitkräfte (Foto: BS/Portugall)

Die FFG Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft mbH (FFG) hat den Auftrag für den Bau weiterer Kampfunterstützungsfahrzeuge vom Typ “Wisent 2” erhalten. Der Auftrag ist Teil der ungarischen Pläne zur Modernisierung seiner Streitkräfte. Die Beauftragung erfolgte im Dezember durch Krauss-Maffei Wegmann (KMW), das gegenüber der ungarischen Regierung als Generalunternehmer fungiert.

Ungarn wird damit neben Kanada (18 Exemplare) und Norwegen (12) der dritte NATO-Staat, der das Kettenfahrzeug der FFG in seine Streitkräfte einführt. Weitere Nutzernationen sind die Vereinigten Arabischen Emirate und Qatar.

Das Gesamtpaket für die ungarischen Streitkräfte beinhaltet den Bau und die Lieferung von fünf Bergepanzern “Wisent 2”, zwei Pionierpanzer-Kits in 40-Fuß-Containern und einem Minenräum-Kit in einem 20-Fuß-Container sowie eine umfangreiche Ausstattung an Ersatzteilen, Sonderwerkzeugen und Prüfgeräten. Ebenso wird FFG die technische Dokumentation erstellen und auch das Training für zukünftige Bediener und Instandsetzer durchführen. Die Gesamtzahl der “Wisent 2”-Produktion steigt damit auf 45 Fahrzeuge seit 2015.

Alle Fahrzeuge werden für die ungarische Armee komplett neu gefertigt, lediglich die Fahrzeugwannen werden der FFG aus gebrauchten “Leopard 2A4”-Kampfpanzern zum Umbau zur Verfügung gestellt. Die Auslieferungen sollen zwischen 2023 und 2025 erfolgen.

Zur Erfüllung des Auftrags ist die FFG eine strategische Partnerschaft mit Krauss-Maffei Wegmann eingegangen. Bereits im Dezember 2018 hat Ungarn neben den “Wisent 2”-Fahrzeugen die Lieferung von 44 neu gefertigten Kampfpanzern “Leopard 2A7+” und 24 neu gefertigten Panzerhaubitzen 2000 bei KMW in Auftrag gegeben. Der Vertrag im Wert von 520,5 Millionen Euro beinhaltet auch ein Dutzend gebrauchte “Leopard 2A4” zu Trainingszwecken.

Mit dem “Wisent 2” bewirbt sich die FFG als Kandidat für die Bundeswehr, die derzeit auf der Suche nach einem Ersatz ihrer in die Jahre gekommenen Pionierpanzer-Flotte vom Typ “Dachs” ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here