Aktueller Trendreport zu Wissensmanagement

0
1821
Im Trendreport Digitaler Staat 2020 können Interessierte erfahren, welche Unternehmenskultur die Voraussetzung für ein erfolgreiches Wissensmanagement ist, welche Tools zur Verfügung stehen und wie sie in zwölf Schritten zu einem systematischen Wissensmanagement gelangen. (Grafik: BS)

Wer könnte das wissen? Oder: Wer hat das schon mal gemacht? Wem begegnen diese Fragen nicht auch immer wieder im Arbeitsalltag. Und sie könnten künftig noch häufiger gestellt werden, denn die Auswirkungen des demografischen Wandels werden den öffentlichen Sektor in den nächsten Jahren massiv treffen. Mit den Menschen geht oftmals auch das Wissen verloren, das auf dem Weg der Digitalisierung dringend benötigt wird. Vor diesem Hintergrund hat Prognos in Zusammenarbeit mit dem Behörden Spiegel den aktuellen Trendreport Digitaler Staat dem Thema Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung gewidmet.

Mit diesem Thema knüpft Prognos an die Trendreports vorheriger Jahre an, in denen unter anderem der Weg zur digitalen Organisation skizziert wurde (2018) oder die Hürden der Digitalisierung der Verwaltung aufgezeigt wurden (2019). In diesen Trendreports wurde festgestellt: Es gibt kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem. Wissensmanagement ist ein wichtiger Baustein für die Umsetzung der digitalen Transformation, für die Fachwissen und Erfahrung notwendig ist. Folgende Fragen stehen im Trendreport 2020 im Fokus:

  • Welches Wissen haben wir?
  • Welches Wissen brauchen wir?
  • Wie kann das Wissen wachsen?
  • Wie schaffen wir eine Kultur, Wissen zu teilen?
  • Wie nutzen wir das Wissen?

Bausteine des Wissensmanagements

Es gibt viele Wissens-Arten: Fachwissen, strategisches Wissen, Methodenwissen, Erfahrungswissen, Prozesswissen, explizites und implizites Wissen. Wie dieses Wissen sinnvoll genutzt, bewahrt und (weiter-)entwickelt wird – also das Management des Wissens –, ist eine strategische Aufgabe. Steht die Strategie, kann über Tools sowie die Fort- und Weiterbildung von Personal nachgedacht werden. Die Ausgangsfrage aber lautet immer: Was braucht meine Organisation? Die Studienautorinnen und -autoren widmen sich folgenden zentralen Bausteinen des Wissensmanagements:

  • Wissen identifizieren,
  • Wissen bewahren und transferieren,
  • Wissen erwerben,
  • Wissen entwickeln,
  • Wissen teilen und vernetzen,
  • Wissen nutzen.

Der aktuelle Trendreport Digitaler Staat 2020 sowie die vorherigen Ausgaben der Publikation ­stehen zum Download zur Verfügung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here