Personalveränderungen in Spitzenstellen

0
2380
Geht von Kabul nach Schwerin: Brigadegeneral Markus Kurczyk. (Foto: BS/Bundeswehr)

Im Februar 2020 wurden in der Bun­deswehr folgende Personalmaßnahmen in militärischen Spitzenstellen wirksam:

Oberst Frank Pieper, zuletzt Unterabtei­lungsleiter Planung im Kommando Heer (Kdo H) in Strausberg, wurde “Chief Digital Officer” Heer/Landbasierte Operationen (CDO H/LBO) im Kdo H.

Brigadegeneral Thorsten Puschmann, Abteilungsleiter Kampf im BAAINBw in Koblenz, wurde Projektleiter Umsetzung Beschaffungs- und Nutzungsorganisation sowie Optimierung Beschaffungswesen im BMVg in Berlin.

Generalarzt Dr. med. Bernd Christoph Mattiesen, Beauftragter des BMVg für einsatzbedingte posttraumatische Belas­tungsstörungen und Einsatztraumatisierte in Berlin, wird Direktor Wehrmedizinische Wissenschaft und Fähigkeitsentwicklung Sanitätsdienst sowie Stellvertretender Kommandeur der Sanitätsakademie der Bundeswehr (SanAkBw) in München. Sein Nachfolger wird Generalarzt Dr. med. Ralf Uwe Hoffmann, Kommandeur und Ärztli­cher Direktor des Bundeswehrkrankenhau­ses (BwKrhs) in Ulm. Ihm folgt Generalarzt Dr. med. Hans-Ulrich Holtherm, Direktor Wehrmedizinische Wissenschaft und Fä­higkeitsentwicklung Sanitätsdienst sowie Stellv. Kommandeur der SanAkBw.

Brigadegeneral Markus Kurczyk, zuletzt J7 (“Exercises and Assessments”) im Haupt­quartier der NATO-Operation “Resolute Support” in der Hauptstadt Afghanistans, wird im Landeskommando Mecklenburg- Vorpommern in Schwerin eingesetzt. Sein Nachfolger wird Brigadegeneral Frank Schlösser, Kommandeur der Schule für Informationstechnik der Bundeswehr in Feldafing. Ihm folgt Oberst Rainer Simon, Abteilungsleiter J6 (C4/Cyber) im Einsatz­führungskommando der Bundeswehr in Schwielowsee.

Im Februar 2020 wurden keine Verände­rungen in zivilen Spitzenstellen wirksam.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here