Neue DLR-Vorstandsvorsitzende

0
361
Prof. Anke Kaysser-Pyzalla (53) wird neue Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). (Foto: BS/Anne Hage, TU Braunschweig)

Prof. Anke Kaysser-Pyzalla wird neue Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Sie tritt ihr Amt am 1. Oktober an und folgt auf Prof. Pascale Ehrenfreund, die das DLR nach fünfjähriger Tätigkeit verlässt.

Momentan ist Kaysser-Pyzalla noch Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig. Diesen Posten hat die 53-Jährige seit 2017 inne. Zuvor war sie seit 2006 außerplanmäßige Professorin für Werkstoffstrukturanalyse an der Ruhr-Universität Bochum gewesen. Von 2008 bis 2017 war Kaysser-Pyzalla zudem Sprecherin und wissenschaftliche Geschäftsführerin am Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie.  Von 2005 bis 2008 arbeitete sie am Max-Planck-Institut für Eisenforschung und von 2003 bis 2005 war Kaysser-Pyzalla Professorin an der Technischen Universität Wien.

Umfassende Erfahrung

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte zu der Personalentscheidung: “Das DLR steht vor enormen technologischen und auch gesellschaftspolitischen Herausforderungen wie dem Klimaschutz. Anke Kaysser-Pyzalla verfügt über umfassende Erfahrung als Wissenschaftsmanagerin in unterschiedlichen Forschungseinrichtungen.” Sie sei deshalb die richtige Persönlichkeit, um diese Aufgabe zu meistern und damit den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken.

Das DLR mit Hauptsitz in Köln ist eine von Bund und Ländern grundfinanzierte Großforschungseinrichtung. Zu den Aufgaben des DLR zählen unter anderem Forschung und Entwicklung in der Luft- und Raumfahrt, Energie und Verkehr sowie Digitalisierung und Sicherheit. Das DLR umfasst 50 Institute und Einrichtungen mit etwa 9.000 Mitarbeitern an 27 Standorten in Deutschland.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here