Hacker nahmen WHO ins Visier

0
661
Die WHO ist dieser Tage besonders vielen Cyber-Angriffen ausgesetzt. Ein professioneller Versuch von Anfang März ist offenbar gescheitert. (Foto: Elchinator, www.pixabay.com)

Inmitten der Coronakrise haben professionelle Hacker versucht, in IT-Systeme der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einzudringen.

Der Angriff hat sich der WHO zufolge schon Anfang März ereignet. Die Identität der Täter sei unklar. Der Versuch sei gescheitert, heißt es vom Beauftragten für Informationssicherheit. Die Zahl der Angriffe auf die Organisation sei während der Coronakrise zuletzt drastisch gestiegen.

Hinter dem Angriff von Anfang März könnte eine professionelle Gruppe namens DarkHotel stehen, die seit über zehn Jahren mit Cyber-Spionage in Zusammenhang gebracht wird. Die Hacker sollen das interne, webbasierte E-Mail-System der Organisation nachgebaut haben. Über diesen Weg hätten die Angreifer versucht, Passwörter von WHO-Mitarbeitern abzuschöpfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here