Kommunaler Krisenaustausch

0
193
Um auch in Zeiten der Krise gut vernetzt zu bleiben, haben DStGB und KGSt jeweils kommunale Austauschplattformen zu Corona eingerichtet. (Foto: geralt, pixabay.com)

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat auf der Austauschplattform “Netzwerk Kommunen” einen eigenen Bereich zum Coronavirus eingerichtet. Dort können Dokumente hochgeladen, wichtige Links geteilt, aber auch Fragen und Umfragen gestellt werden. Experten zu verschiedenen Bereichen können zudem über das integrierte Nachrichtenmodul persönlich angeschrieben werden.

Den Kommunen stellten sich zurzeit zahlreiche wie etwa zu den Hilfen für Kulturschaffende, zum Personal, dem Umgang mit der Gewerbesteuer, dem Vergaberecht, dem Bauordnungs- und dem Bauplanungsrecht, heißt es vom DStGB zur Begründung. Über die Plattform haben sie die Möglichkeit, Dokumente anderer Kommunen anzusehen und herunterzuladen. Alle Städte und Gemeinden, die ein Schreiben, eine Checkliste, ein Formular, eine Dienstanweisung oder Weiteres im Zusammenhang mit Corona entwickelt haben, sind aufgerufen, diese der kommunalen Familie zur Verfügung zu stellen und damit den Ämtern der Kommunen aller Größenklassen zu helfen.

Kommunalvertreter*innen, die sich kostenlos anmelden möchten, schicken bitte eine E-Mail an: erik.sieb@dstgb.de

Bitte mit dem Betreff “Coronavirus” und den folgenden Angaben: Vorname, Name, Stadt oder Gemeinde und Dienststelle. Sie erhalten im Anschluss einen persönlichen Link zur Anmeldung.

Die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) hat für ihre Mitglieder ebenfalls eine Austauschplattform eröffnet. Der Diskussionsraum dient dem Austausch des kommunalen Personal- und Organisationsmanagements zum Umgang mit COVID-19. Wenn Sie bereits Mitglied sind, melden Sie sich einfach mit Ihren Zugangsdaten an. Nicht-Mitglieder können sich registrieren unter: https://www.kgst.de/registrierung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here