Gartenfeiern und Partys trotz Kontaktverbot

0
678
Feierlaune in Zeiten der Not ist nicht gestattet. Und trotzdem: Gartenpartys und Feste gibt es weiterhin. (Foto: Pexels,

Obwohl den Bürgerinnen und Bürgern strenge Anordnungen zur Eindämmung des Corona-Virus von Seiten des Staates auferlegt worden sind, gibt es Unbelehrbare. In Baden-Württemberg mussten viele Gartenpartys und Feiern von den Ordnungskräften aufgelöst werden. Hunderte Anzeigen gingen bei der Polizei ein.

So gab es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe am letzten Wochenende 150 Verstöße. In Mannheim wurden hingegen allein am Samstag 264 Zuwiderhandlungen gegen das Infektionsschutzgesetz gezählt. Zwar seien die Bürger zumeist einsichtig gewesen, doch sei das Verhalten nicht tolerierbar.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl verkündete, dass man zum Wohl der Sicherheit aller durchaus auch jemanden verpetzen dürfe, um das Coronavirus besser einzudämmen: “Ich finde es in Ordnung, wenn die Menschen wachsam sind. Wenn es Uneinsichtige gibt, die vorsätzlich oder fahrlässig dagegen verstoßen, müssen unsere Sicherheitsbehörden das wissen, damit sie das unterbinden können.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here