Testkapazitäten maximal erhöhen

0
429
Im Kampf gegen das Corona-Virus (Foto) kommt es auf das wirksame und flächendeckende Testen sowie das effiziente Isolieren von (möglicherweise) infizierten Personen an. (Foto: BS/Robert-Koch-Institut)

Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie kommt es auch hierzulande auf das möglichst rasche und effiziente Testen und Isolieren infizierter Personen an. Getestet werden sollten nach einem als “Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch” eingestuften Strategiepapier des Bundesinnenministeriums (BMI) dabei sowohl Personen mit Eigenverdacht als auch alle Kontaktpersonen von Infizierten.

Diese Aussage des Dokuments mit dem Titel “Wie wir Covid-19 unter Kontrolle bekommen”, das dem Behörden Spiegel vorliegt, steht allerdings im Widerspruch zu den bisherigen Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI). In dem Strategiepapier werden mehrere mögliche Szenarien beschrieben. In einem davon wird davon ausgegangen, dass die Testkapazität in Deutschland bis Ende April auf 200.000 täglich Tests erhöht werden kann. Bisher sind es 300.000 bis 500.000 pro Woche. Nur so könne ein Worst-Case-Szenario verhindert werden. Dafür brauche es allerdings innovative, neue Testmöglichkeiten. Dazu gehörten etwa drive-in- oder Telefonzellen-Teststationen oder mobile Möglichkeiten.

Schlimmstenfalls über eine Million Tote

Im schlimmsten Szenario, in dem es keine Abstandsregeln, Reisebeschränkungen und andere Einschränkungen gäbe, würden schon im Mai 80 Prozent der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssten, von den Krankenhäusern abgewiesen. Dann sei schlussendlich mit mehr als einer Million Corona-bedingten Todesfällen zu rechnen.

Im Idealfall hingegen, der im Papier als “Hammer and Dance” bezeichnet wird, würde die Infiziertenzahl wegen der gelten Beschränkungen innerhalb von sechs Wochen deutlich abnehmen. Nach dieser “Hammer”-Phase könnte dann die “Dance”-Phase folgen. In dieser würden Kindergärten und Schulen wieder öffnen und das Virus würde dann mithilfe intensiven Testens und wirksamen Isolierens kontrolliert. Für dieses Szenario werden circa eine Million Infizierte und rund 12.000 Corona-Tote hierzulande prognostiziert. Im Rahmen eines mittleren Szenarios werden etwa 220.000 Verstorbene vorhergesagt.

Interessant: Mitglieder des Bundestagsinnenausschusses haben das Dokument beim BMI angefordert. Die Übersendung wurde ohne Angabe von Gründen abgelehnt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here