Bareiß wird neuer Mittelstandsbeauftragter

0
1167
Fordert ein "Fitnessprogramm für die Wirtschaft": der neue Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß. (Foto: © Jan Kopetzky)

Das Bundeskabinett hat den Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Thomas Bareiß zum neuen Mittelstandsbeauftragten der Bundesregierung bestellt. In seiner Funktion löst er Christian Hirte (CDU) ab, der nach seinen umstrittenen Äußerungen zur Wahl Thomas Kemmerichs (FDP) zum thüringischen Ministerpräsidenten zurückgetreten war.

Seit 2018 ist Thomas Bareiß Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Im selben Jahr wurde er zum Tourismusbeauftragten der Bundesregierung bestellt. Nachdem er von 2010 bis 2013 bereits als Koordinator für Energiepolitik in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion tätig war, folgte 2014 schließlich die Ernennung zum Energiebeauftragten. Sein Mandat zum Einzug in den deutschen Bundestag erhielt der studierte Betriebswirt im Jahr 2005. Zuvor war er als Assistent der Geschäftsführung sowie Leiter Controlling, EDV und Organisation bei einem Textilunternehmen in seiner Heimatstadt Meßstetten angestellt.

In seiner neuen Funktion soll Bareiß nun die von Wirtschaftsminister Peter Altmaier verkündete Mittelstandsstrategie vorantreiben. Dieser freut sich angesichts seiner Ernennung, weist aber auch auf die Herausforderungen der nächsten Zeit hin: “Durch meine langjährige Tätigkeit in einem mittelständischen Unternehmen kenne ich die Stärken, aber auch die Nöte des Mittelstands. Es sind die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die Deutschland zu einem erstklassigen Wirtschaftsstandort machen und ich werde mich in meiner neuen Funktion dafür einsetzen, dass das auch so bleibt. Gerade haben wir ein Hilfspaket aufgelegt, mit dem wir insbesondere den Mittelstand unterstützen wollen. Damit es danach schnell wieder aufwärts geht, setzen wir uns für ein Fitnessprogramm für die Wirtschaft mit strukturellen Maßnahmen ein”, so Bareiß.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here