Online-Dialog über KI verlängert

0
771
Die Potenziale Künstlicher Intelligenz ausloten: Die gemeinsam im Rahmen des Online-Dialogs gesammelten Ergebnisse werden nach Ablauf der Beteiligungsfrist der Enquete-Kommission KI übergeben. (Foto: geralt/pixabay.com)

Der Deutsche Bundestag hat den Online-Dialog, ein Beteiligungsportal über Chancen und Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz (KI), verlängert. Ursprünglich auf den 05. April datiert, wurde die Frist nun um zwei Wochen nach hinten, auf den 19. April, verschoben. Die Ergebnisse sollen später in einem Gutachten zusammengefasst und der Enquete Kommission KI für ihren Abschlussbericht übergeben werden.

Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger haben noch bis zum 19. April Gelegenheit, sich an der Arbeit der Enquete-Kommission Künstliche Intelligenz zu beteiligen. Der im Netz unter www.enquetebeteiligung.de abzurufende Online-Dialog bietet die Möglichkeit, eigene Vorstellungen zum Einsatz von KI in den Bereichen “Vertrauen und Transparenz”, “Beruf und Alltag”, “Datennutzung und Datenschutz”, “Wissen und Forschung” sowie “Weitere Anregungen” einzubringen.

Begleitet wird der Online-Dialog von Liquid Democracy und dem Nexus Institut für Partizipation. Diese sind auch für die Auswertung der Ergebnisse verantwortlich, die auf einem Symposium im Frühsommer 2020 in Berlin vorgestellt und anschließend in ein Gutachten überführt werden sollen, das der Enquete-Kommission für ihren Abschlussbericht übergeben wird.

Im Juni 2018 durch den Bundestag eingesetzt, hat die Enquete-Kommission “Künstliche Intelligenz – Gesellschaftliche Verantwortung und wirtschaftliche, soziale und ökologische Potenziale” den Auftrag, Herausforderungen der KI zu identifizieren und Handlungsempfehlungen für ihre Implementierung auszusprechen. Sie setzt sich aus je 19 Bundestagsabgeordneten und externen Experten zusammen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here