Finanzverwaltung NRW erhält ISO 20000-Zertifizierung

0
714
Die Zertifizierung soll auch die Digitalisierungsstrategie des NRW-Finanzministeriums intern vorantreiben. (Foto: StartupStockPhotos, pixabay.com)

Die Finanzverwaltung NRW hat als erster IT-Dienstleister der öffentlichen Verwaltung eine ISO 20000 Zertifizierung für ihre internen IT-Service-Prozesse erhalten.

ISO 20000 ist die internationale Norm für das IT-Service-Management. Sie dokumentiert, dass die IT-Organisation ihre Leistungen in standardisierter und wiederkehrend hoher Qualität erbringt. In dem von Materna unterstützten Projekt itPlus, wurden bei der Finanzverwaltung bereits seit 2009 die Abläufe für das IT-Service-Management stufenweise neu zu organisiert und IT-Lösungen zur Digitalisierung der Prozesse implementiert.

“Mit der Einführung eines modernen Service-Managements reagiert die Verwaltung nicht nur auf den steigenden Bedarf einer professionellen und wirtschaftlichen IT-Unterstützung der Geschäftsprozesse der Finanzverwaltung für Nordrhein-Westfalen. Vielmehr wird hier ein wesentlicher Schritt getan, die Digitalisierungsstrategie des Ressorts auch intern weiter voranzutreiben”, so Andreas Hedderich, Referats- und Projektleiter itPlus im Rechenzentrum der Finanzverwaltung (RZF).

Die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen

Die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen umfasst 129 Finanzämter, drei Aus- und Fortbildungseinrichtungen, ein Rechenzentrum, die Oberfinanzdirektion, das Landesamt für Besoldung und Versorgung und das Ministerium der Finanzen selbst. Insgesamt arbeiten hier 28.000 Mitarbeiter. Die rund 1.200 IT-Fachkräfte sind an verschiedenen Standorten tätig, wie im zentralen Rechenzentrum der Finanzverwaltung (RZF), in den IT-Referaten des Ministeriums der Finanzen und der Oberfinanzdirektion sowie in den IT-Stellen der angeschlossenen Finanzämter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here