Kompetenzzentrum verlegt

0
652
Der Standort der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle ist unter anderem mit einer eigenen Leitstelle, Versorgungs- und Unterbringungsmöglichkeiten ausgestattet. (Auf dem Bild ist das Celler Schloss zusehen.) (Foto: krottorfer, pixabay.com)

Das Kompetenzzentrum Großschadenslagen (KomZ) des Landes Niedersachsen wurde im Zuge der Corona-Krise in die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) in Celle verlegt. Zuvor war das KomZ in den Räumlichkeiten des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport in Hannover untergebracht. Diese wurden jedoch zu klein, da das KomZ mehr Aufgaben zugewiesen bekam und dementsprechend ein Personalaufbau stattgefunden hat.

In der NABK wird nun die Stabsorganisation des KomZ und die neu eingerichtete Interdisziplinäre Steuerungszentrale (ISZ) tätig. Das Zentrum ist die Steuerungszentrale des Landes Niedersachsen bei der Bewältigung von Krisen. Im KomZ findet der Informationsaustausch und die Koordinierung von Hilfsmaßnahmen für die Katastrophenschutzbehörden und Gesundheitsämtern statt. Die ISZ unterstützt die kommunalen Leitstellen, erfasst die landesweiten Bettenkapazitäten der Krankenhäuser und organisiert den überregionalen Transport von Patienten. Zusätzlich wird von dort die Verteilung der Schutzmaterialien an Katastrophenschutzbehörden aus dem Zentrallager organisiert. Dabei wird das KomZ durch Amtshilfegesuche tätig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here