Angebotsplattform freigeschaltet

0
849
Mund-Nasen-Masken und anderes Schutzmaterial ist in der Corona-Krise rar und kostbar. In Brandenburg gibt es für solche Artikel nun eine neue, öffentliche Angebotsplattform. (Foto: BS/Alexas_Fotos, pixabay.com)

In Brandenburg kann ab sofort eine neue Angebotsplattform für medizinische Produkte und persönliche Schutzausrüstung genutzt werden. Dort können unter anderem Angebote für Operationsmasken, FFP2- und FFP3- Masken sowie Untersuchungshandschuhe online eingestellt werden. Derartiges Material wird im Kampf gegen die Corona-Pandemie dringend benötigt.

Auf der Plattform können alle erforderlichen Formulare ausgefüllt und gegebenenfalls erforderliche Zertifikate übersandt werden. Innenminister Michael Stübgen (CDU) sagte zu dem neuen Angebot: “Wir bekommen täglich bis zu 200 neue Angebote. Diese Flut ist nur mit großem Personalaufwand zu bewältigen.” Denn darunter befänden sich auch sehr viele unseriöse Angebote, zum Beispiel mit nicht zertifizierter Ware. Das mache die Prüfung und Sichtung im Einzelfall sehr aufwändig. “Durch die neu eingerichtete zentrale Plattform werden wir die Angebote deutlich schneller bearbeiten können”, zeigte er sich überzeugt.

Und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) ergänzte: “Der Bedarf an persönlicher Schutzausrüstung für den Einsatz in Krankenhäusern, Gesundheitsämtern, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegediensten und für weitere Berufsgruppen ist nach wie vor sehr groß. Gerade wenn wir die Eindämmungsmaßnahmen vorsichtig und in Stufen lockern wollen, müssen wir gerade besonders gefährdete Menschen auch besonders schützen.” Sie prognostizierte, dass der Bedarf an Schutzausrüstung noch steigen und die Politik ihre Anstrengungen werde weiter intensivieren müssen.

Die Plattform ist über diesen Link erreichbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here