Schwere Lücken in Apples Mail-App

0
603
Das BSI warnt: Tausende iPhones und iPads von Bürgern, Unternehmen und Behörden sind durch kritische Lücken in der Mail-App gefährdet. (Foto: Hamza Butt, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Die iOS-App “Mail” weist zwei Sicherheitslücken auf. Angreifer können durch Senden einer Mail iPhones und iPad kompromittieren und E-Mails lesen, verändern oder löschen. Bislang gibt es keine Patches, sodass nur eine vorübergehende Deinstallation oder Deaktivierung der verknüpften Accounts hilft.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schätzt die Lücken als besonders kritisch ein, weil weite Teile der E-Mail-Kommunikation auf betroffenen Geräten manipuliert werden könnte und derzeit keine Abhilfe existiert. Derzeit werde geprüft, ob die Lücken Angreifern noch weitere schädliche Möglichkeiten bieten.

“Damit sind Tausende iPhones und iPads von Privatpersonen, Unternehmen und Behörden akut gefährdet”, warnt BSI-Präsident Arne Schönbohm. “Wir sind im Austausch mit Apple und haben das Unternehmen aufgefordert, hier schnellstmöglich eine Lösung zur Sicherheit ihrer Produkte zu schaffen.”

Die Lücken bestehen auf allen Betriebssystem-Versionen rückwirkend bis iOS 6.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here