Übersetzungs-App für Rettungskräfte

0
992
Neben englisch, italienisch, spanisch und französisch sind unter anderem bei der App auch alle arabischen Dialekte abgedeckt. (Foto: Pexels, pixabay.com)

Das Corona-Virus kann jeden Menschen in Deutschland treffen. Doch sprechen nicht alle Menschen auch deutsch. Ein Gespräch zur Anamnese ist jedoch für die Behandlung durch Rettungskräfte unerlässlich. Um Sprachbarrieren zu überwinden, bietet jetzt die Firma aidminutes eine kostenlose Übersetzer-App speziell für Rettungsdienste an.

Mit der App aidminutes.rescue lassen sich über 250 situations- und symptombezogene Fragen in 18 Sprachen stellen. Die Rettungskraft kann dabei aus einem Fragenkatalog wählen, der nach fachlichen Gesichtspunkten wie Dringlichkeit aber auch Häufigkeit sortiert ist. Die Fragen sind dabei so formulierte, dass diese mit Ja oder Nein beziehungsweise durch Zeigen beantwortet werden können. Zudem können auch Fragen über die Patienten an Dritte gestellt werden.

Die App wurde in Zusammenarbeit der Universität Göttingen und dem Landesverband Niedersachsen des Malteser Hilfsdienst (MHD) entwickelt. Aufgrund der Corona-Krise entschied man sich allen Rettungsdiensten und medizinischen Einrichtungen für die Dauer der Pandemie freie Lizenzen zur Verfügung zu stellen. Die App lässt sich auf allen Smart-Phones mit Android-Betriebssystem benutzen. Die App-Version für iOS-Betriebssysteme befindet sich derzeit im Review.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here