Niederlande erhält ersten CH-47F

0
654
Ein CH-47F auf der ILA 2018 (Foto: BS/Portugall)

Boeing hat neulich den ersten CH-47F “Chinook” mit modernisiertem Cockpit an die Königlich Niederländische Luftwaffe (“Koninklijke Luchtmacht” – KLu) übergeben. Die KLu will künftig eine Flotte von insgesamt 20 CH-47F der neuesten Konfiguration betreiben. Daneben fliegt die KLu noch “Chinooks” der Version CH-47D. Diese startete im Mai 1979 zu ihrem Erstflug und war mit verbesserten Rotorblättern und neuen Triebwerken ausgerüstet Die Lieferungen der CH-47F an die KLu werden voraussichtlich bis ins kommende Jahr hinein erfolgen. “Chinooks” sind derzeit weltweit bei 20 Streitkräften im Dienst oder unter Vertrag. Dazu gehören die U.S. Army und die U.S. Special Operations Forces sowie acht NATO-Mitgliedsstaaten.

“Die KLu hat uns deutlich gesagt, dass sie die fortschrittlichen und bewährten Fähigkeiten des CH-47F schon heute benötigt”, erläutert Andy Builta, Vice President Cargo & Utility Helicopters und H-47-Programm-Manager bei Boeing. Sein Team habe “während einer schwierigen Situation hart gearbeitet, um die Hubschrauber sicher auszuliefern. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig der Chinook für unsere Kunden ist”.

Die Flotte aus 20 CH-47F “Chinook”-Hubschraubern werden mit der gleichen Technologie wie die US-Streitkräfte ausgestattet, einschließlich digitaler, automatischer Flugsteuerung, einem vollintegrierten CAAS-Glascockpit (“Common Avionics Architecture System”) und fortschrittlicher Frachtabfertigungsfähigkeiten. Die einheitliche Konfiguration führt zu niedrigeren Gesamtlebenszykluskosten.

“Der Chinook-Hubschrauber ist für unsere Missionen von entscheidender Bedeutung”, betont Oberst Koen van Gogh vom niederländischen Beschaffungsamt DMO (“Defensie Materieel Organisatie”). “Die pünktliche Lieferung unterstützt zudem unsere Einsatzplanung. Ich begrüße die anhaltenden Bemühungen der Mitarbeiter von Boeing, die dies in diesen beunruhigenden Zeiten ermöglicht haben, sowie der Vertreter der US-Armee, die dazu beigetragen haben, uns auf Kurs zu halten”.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here