Smartes Fichtelgebirge geht an den Start

0
1523
Projektflyer zum "Smarten Fichtelgebirge" mit dem Aufruf zur Beteiligung. (Foto: Landkreis Wunsiedel/Smartes Fichtelgebirge)

Der Landkreis Wunsiedel hat das Projekt “Smartes Fichtelgebirge” gestartet, für das der Kreis durch das Bundesinnenministerium (BMI) als Modellregion ausgewählt wurde. Ziel des Projekts ist es, digitale Anwendungen zu entwickeln, die sich auf andere ländliche Regionen übertragen lassen. Dafür stehen über einen Zeitraum von sieben Jahren rund 15 Millionen Euro zur Verfügung.

Wunsiedel ist bislang der einzige Landkreis in Deutschland, der für das BMI-Projekt “Smart City” als Modellregion ausgewählt wurde. Im Projekt “Smartes Fichtelgebirge” soll eine Zukunftsvision des Kreises skizziert werden, welche die Handlungsfelder Wirtschaft, Gesundheit, Mobilität, Bildung, Soziales, Energie und Klimaschutz, Natur und Landwirtschaft, Tourismus und Kultur, Infrastruktur, Ehrenamt, Image und Verwaltung bedient. Die Strategie des „Smarten Fichtelgebirges“ ist ein wichtiges Element des Kreisentwicklungskonzeptes, das die Ziele nächsten zehn Jahre formuliert.

Ein wichtiger Parameter bei der Umsetzung des Projekts ist eine breite Bürgerbeteiligung. Nach dem sogenannten “Co-Creation”-Ansatz sollen sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv in den Prozess einbringen können. Jedem Haushalt im Landkreis wird dazu ein Fragebogen zugestellt, zusätzlich wird es eine Online-Beteiligungsplattform geben, auf der sich die Nutzer über das Projekt informieren und in allen Handlungsfeldern mitdiskutieren können.

Landrat Dr. Karl Döhler: “Wir starten das Projekt mitten in den schwierigen Corona-Zeiten und das ganz bewusst. Die Pandemie hat Entwicklungen angestoßen, die bis vor wenigen Wochen undenkbar gewesen wären. Digitales Lernen, Homeoffice und Videochats mit Oma gehören plötzlich zu unserem Alltag. Darauf werden wir aufbauen, um unser Fichtelgebirge weiter nach vorne zu bringen. Es ist wichtig, bereits jetzt Ideen zu entwickeln, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen und auch in der Zukunft als attraktiver Standort mit hoher Lebensqualität für Jung und Alt wahrgenommen zu werden.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here