Kahrs schmeißt hin

0
371
Verlässt die Politik: der bisherige SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs. (Foto: BS/Johannes Kahrs, Susie Knoll)

Der SPD-Parlamentarier Johannes Kahrs hat seinen sofortigen Rücktritt als Bundestagsabgeordneter und SPD-Kreisvorsitzender von Hamburg-Mitte erklärt. Der einflussreiche Haushälter und Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises in der SPD-Fraktion zieht damit die Konsequenz aus seiner Niederlage im Wettbewerb um das Amt des Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages. Der Fraktionsvorsitzende Dr. Rolf Mützenich hat nämlich die Juristin Dr. Eva Högl als Nachfolgerin von Dr. Hans-Peter Bartels vorgeschlagen.

Kahrs erklärt seinen Schritt wie folgt: “Ich wollte einen Neuanfang in der Politik. Da mir die Bundeswehr sehr am Herzen liegt, als Oberst der Reserve, ehemaliges Mitglied im Verteidigungsausschuss oder als langjähriger Berichterstatter für das Verteidigungsministerium im Haushaltsausschuss, hätte ich gerne für das Amt des Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestages kandidiert. Für das Amt des Wehrbeauftragten bewirbt man sich nicht, man wird vorgeschlagen. (…) Nun suche ich außerhalb der Politik einen Neuanfang.”

Neben Kahrs unterliegt damit auch der bisherige Amtsinhaber, Dr. Hans-Peter Bartels, der gerne auch eine zweite Amtszeit als Wehrbeauftragter absolviert hätte. Da innerhalb der Großen Koalition das Amt des Verteidigungsministers der Union zusteht, bestimmen die Sozialdemokraten, wer Wehrbeauftragter wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here