Hacker veröffentlichen Gemeindedaten

0
746
Daten der steirischen Stadt Weiz sind nach einem Cyber-Angriff im Netz aufgetaucht. (Foto: REDPIXEL, stock.adobe.com)

Die österreichische Gemeinde Weiz ist von einem Cyber-Angriff betroffen. Die Hacker haben Systeme verschlüsselt. Außerdem veröffentlichten sie gestohlene Daten im Netz. Das entspricht soweit dem Vorgehen bei Cyber-Erpressungen. Eine Lösegeldforderung gab es aber noch nicht.

Aus der Gemeindeverwaltung hieß es, vor einigen Tagen habe es Probleme mit der Geschwindigkeit der Computer gegeben. Die EDV-Abteilung habe daraufhin die Systeme neu aufgesetzt und in dem Zuge den Angriff entdeckt. Einfallstor war mit großer Wahrscheinlichkeit ein schadhafter Mailanhang.

Das Landeskriminalamt ermittelt in dem Fall, bei der Schadensbehebung unterstützt eine externe Firma. Wie viele Daten gestohlen wurden, ist derzeit noch unklar. Sicherheitsforscher veröffentlichten im Netz Screenshots eines Ordners, der aus dem Bauamt kommen dürfte.

Veröffentlicht wurden die Daten demnach von der Hacker-Gruppe NetWalker. Diese arbeitet mit einer neuen Variante Verschlüsselungstrojaner (Ransomware). Die Gruppe soll auch für Angriffe auf eine Gesundheitsbehörde in Illinois, USA sowie auf ein australisches Transportunternehmen verantwortlich sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here