Kooperationsvereinbarungen geschlossen

0
365
Der Leiter der Financial Intelligence Unit (FIU), Christof Schulte (r.), unterzeichnete einen Kooperationsvertrag mit dem Chef des rheinland-pfälzischen Landeskriminalamtes, Johannes Kunz (l.). (Foto: BS/Zoll)

Die Financial Intelligence Unit (FIU) der Generalzolldirektion (GZD) hat Kooperationsverträge mit mehreren Landeskriminalämtern abgeschlossen. Die Vereinbarungen zwischen der Zentralstelle zur Verhinderung, Aufdeckung und Unterstützung bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung und den Polizeidienststellen sehen künftig den Einsatz von FIU-Verbindungsbeamten in den Landeskriminalämtern vor.

Geschlossen wurden die Verträge zunächst mit den Landeskriminalämtern Hessen und Rheinland-Pfalz. Weitere Landeskriminalämter sollen schrittweise folgen. Mithilfe der Vereinbarungen sollen die praktische Zusammenarbeit der FIU mit den Landeskriminalämtern weiter gefördert und übergreifende Fachprozesse mit den Strafverfolgungsbehörden der Länder weiter optimiert werden. Außerdem sollen Synergien gehoben und Informationen unmittelbar vor Ort ausgetauscht werden, um vor allem komplexe sowie eilige Sachverhalte im Zusammenhang mit Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zusammen noch effektiver zu verfolgen.

Weiterer wichtiger Schritt

Der Leiter der FIU, Christof Schulte, sagte dazu: “Ich freue mich sehr darüber, bereits zwei gemeinsame Kooperationsvereinbarungen zum künftigen Einsatz eines Beschäftigten der FIU in den Landeskriminalämtern der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen unterzeichnet zu haben. Durch das nunmehr im Rahmen der Vereinbarung geregelte direkte und vertrauensvolle Zusammenwirken der FIU und der Landeskriminalämter an Ort und Stellen gehen wir gemeinsam einen weiteren wichtigen Schritt dahin, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung in Deutschland partnerschaftlich, effektiv und vor allem nachhaltig zu verhindern und zu bekämpfen.”

Und der Präsident des Mainzer Landeskriminalamtes, Johannes Kunz, meinte: “Wenn sich Kriminelle zur Begehung ihrer Taten besonders organisieren, müssen wir dies auch tun.” Die enge Zusammenarbeit der FIU mit den Landeskriminalämtern diene der Verbesserung der Aufklärung krimineller Strukturen, die die Gesellschaft nachhaltig schädigten, um den Straftätern das Handwerk zu legen und ihre Geldquellen auszutrocknen. “Insbesondere sollen geschickt verschleierte Straftaten wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung aufgedeckt und den Tätern die Fortsetzung ihrer kriminellen Arbeit deutlich erschwert werden.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here