NRW fördert Digitalisierung des Mittelstandes

0
1111
Digitalisierungsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: "Wir unterstützen deshalb Betriebe in der Umsetzung von Projekten, damit sie gestärkt aus der Krise hervorgehen können." (Foto: jarmoluk/pixabay.com)

Um Digitalisierungs- und Innovationsmaßnahmen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu unterstützen, hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalens das Programm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) auf den Weg gebracht. Die Förderung, die insgesamt vier voneinander abgegrenzte Module anbietet, stellt Mittel in Höhe von 11,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Ausgestattet mit Fördergeldern in Höhe von 11,8 Millionen Euro, soll das Programm Mittelstand Innovativ & Digital (MID) die digitale Transformation mittelständischer Unternehmen in Nordrhein-Westfalen beschleunigen. MID ist eine Weiterentwicklung von “Mittelstand.innovativ”, nutzt aber die Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zum Innovations- und Digitalisierungsgutschein für eine Neuausrichtung. Diese setzt u. a. bei der Fördersumme an, die für Innovationsgutscheine auf bis zu 40.000 Euro aufgestockt wird. Insgesamt erhöht das Land die Förderquote auf bis zu 80 Prozent.

“Das Bewusstsein für die Digitalisierung und Innovation ist in den allermeisten kleinen und mittleren Unternehmen geweckt, dazu hat das Vorgängerprogramm einen wichtigen Beitrag geleistet”, sagt Digitalisierungsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart. Mit MID wolle man nun den nächsten Schritt gehen und die Entwicklung intelligenter Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsprozesse den jeweiligen Anforderungen entsprechend fördern. Dies sei derzeit umso wichtiger, als sich in Zeiten der Krise herausgestellt habe, dass bereits digital ausgerichtete Unternehmen flexibler agieren könnten. Das Programm reagiere darauf u. a. auch dadurch, dass man die Förderquote erhöhe, um die Liquidität der Unternehmen in der aktuellen Situation zu schonen, erklärt der Minister.

Modulare Förderung

Um die Förderung möglichst gezielt in die Unternehmen zu bringen, ist MID modular aufgebaut. Die “MID-Analyse” fördert externe wissenschaftliche und technologische Beratung bei der Entwicklung digitaler Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren mit bis zu 15.000 Euro. “MID-Innovation” unterstützt Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten mit 40.000 Euro in der Spitze, wobei die Leistung ausschließlich durch eine Hochschule oder eine Forschungseinrichtung erbracht werden darf. “MID-Digitalisierung” leistet Hilfestellung bei der begleitenden Beratung zur Umsetzung digitaler Produkte, Dienstleistungen und Fertigungsverfahren. Gefördert werden zumal solche Themen, die nicht durch das Bundesprogramm “go-digital” abgedeckt werden. “MID-Assistent” schließlich ermöglicht Unternehmen durch einen Zuschuss, Hochschulabsolventen für eine Dauer von zwei Jahre zur Bearbeitung von Innovations- und Digitalisierungsvorhaben einzustellen. 

Weitere Informationen gibt es hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here