Digital durchgestartet: Neben Webinaren auch Kongresse online

0
490
Auch in der Krise bestens informiert. Die Webinare des Behörden Spiegel sind stark frequentiert. Neue Formate bringen die User auf die Überholspur der Digitalisierung. (Foto: composita, pixabay.com)

Trotz Kontaktbeschränkungen und Veranstaltungsverbot hält der Behörden Spiegel sein Lehr- und Lernangebot aufrecht. Mehr als 1.400 Besucher haben bereits an den 160 Webinaren des Behörden Spiegel, der Cyber Akademie sowie des Führungskräfte Forums teilgenommen. Mit dem “Digitalen Staat Online” wird das Digitalformat nun auch für Kongresse am 10. Juni eingeführt.

Im Zuge der Corona-Krise hat der Behörden Spiegel sein Seminarportfolio um digitale Formate erweitert. Das Angebot umfasst die regulären Seminare, die in Form von Webinaren abgehalten werden, und auch Partner-Webinare, die der Behörden Spiegel gemeinsam mit fachlicher Unterstützung ausrichtet. Um in Zeiten der Krise eine praxisnahe Wissensvermittlung zu gewährleisten, stehen die Webinare im Zeichen der Interaktion. Das stößt auf positive Resonanz: Inzwischen können mehr als 1.400 Besucher an den Online-Seminaren des Behörden Spiegel teilgenommen.

Den Auftakt aufseiten der Partner-Webinare gab die Veranstaltung “Chat, Voice, E-Mail” am 28. April: Ursprünglich als Politisches Frühstück geplant, fand sie via Online-Schalte im virtuellen Raum statt. Gemeinsam widmeten sich die Diskutanten, zu denen u. a. Dr. Sven Egyedy, CTO des Auswärtigen Amtes, und Manuel Höferlin, MdB, gehörten, den Folgen der Corona-Krise im Bereich mobiler Arbeit.

Neue Digitalformate in der Krise

Da sich derzeit nicht absehen lässt, wann der Regelbetrieb wieder aufgenommen werden kann, wird das Digitalformat künftig für Konferenzen/Kongresse übernommen. Noch vor der Sommerpause am 10. Juni wird ein Online-Ableger des “Digitalen Staates” starten, der sich – auch mit Blick auf die Bedingungen des eigenen Zustandekommens – mit den Themen “Digitalisierung in und nach der Krise” beschäftigen wird.

Als Referenten bringen u. a. Dr. Markus Richter, Staatssekretär im Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik, Stefan Krebs, Beauftragter der Landesregierung für Informationstechnologie des Landes Baden-Württemberg, Dr. Annette Schmidt, Präsidentin der Föderalen IT-Kooperation (FITKO), Dr. Ariane Berger, Digitalisierungsbeauftragte des Deutschen Landkreistages, und Florian Breger, Vice President IBM, ihre Expertise ein.

Wie beim analogen Vorbild übernimmt ­Dorothee Bär, Staatsministerin im Bundeskanzleramt und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, die Schirmherrschaft. Anders als der “Digitale Staat” ist der “Digitale Staat Online” ein stetiges Format und wird in Gestalt von regelmäßigen Sitzungen stattfinden – nicht zuletzt auch, um der dynamischen Entwicklung in Zeiten der Krise Rechnung zu tragen.

Weiterführende Infos

Nähere Informationen zum Webinar-Angebot der Behörden Spiegel-Gruppe sowie die Möglichkeit, sich für Veranstaltungen anzumelden, gibt es auf den Seiten des Behörden Spiegel, der Cyber Akademie, des Führungskräfte Forums sowie Digitaler-Staat.online.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here