Creativ-Preis 2020 gegen Littering

0
1264
Der VKU zeichnet Mitgliedsunternehmen aus, die sich gegen das Littering engagieren. (Foto: laurenhudgins, pixabay.com)

Die Sparte Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU) hat die Sieger des Creativ-Preises 2020 bekanntgegeben. Der Preis, der alle zwei Jahre unter den Mitgliedsunternehmen ausgelobt wird, stand in diesem Jahr unter dem Motto “Dem Littering entgegenwirken”.

VKU-Vizepräsident Patrick Hasenkamp betont: “Immer mehr Müll – von der Zigarettenkippe über die To-Go-Verpackungen bis hin zu Flaschen – landet auf unseren Straßen. Die kommunalen Stadtreinigungsbetriebe reinigen nicht nur die Straßen und Parks, sie sensibilisieren auch die Bürgerinnen und Bürger gegen das unachtsame Wegwerfen. Die Bewerbungen und Auszeichnungen des diesjährigen Creativ-Preises zeigen die große Bandbreite des Engagements der VKU-Mitglieder.” Gewonnen haben Hamburg, Stuttgart und der Landkreis Stade.

Die Hamburger Stadtreinigung wurde für ihr umfassendes Konzept gegen Littering ausgezeichnet. Die Kampagne ist zugeschnitten auf verschiedene Altersgruppen und Kanäle, mithilfe einer bildererkennenden App können Bürgerinnen und Bürger Verschmutzungen melden. Die Abfallwirtschaft Stuttgart hat mit dem “Littering-Pfad” ein “Testlabor” für die Straßenreinigung entwickelt. Auf verschiedenen Untergründen wie Sand oder Kiesel befinden sich unterschiedliche Abfälle, die teilnehmende Kinder und Erwachsene mit einer Zange entfernen müssen. Dadurch soll das Bewusstsein für die schwierige Sammlung unachtsam weggeworfener Abfälle gesteigert werden. Um Fahranfänger für das Thema Littering zu sensibilisieren, arbeitet das Umweltamt von Stade mit 18 örtlichen Fahrschulen zusammen. Als weitere Projektpartner für die Umweltberatung sind Forstämter vorgesehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here