Neue Smart City-Kooperation im Norden

0
578
Aus Lübeck, aber für alle Kommunen in Schleswig-Holstein, will die neue Partnerschaft IT-Lösungen entwickeln. (Foto: BS/scholty1970/www.pixabay.com)

In Lübeck gibt es eine neue Kooperation, die die städtischen Smart City-Projekte in der Hafenstadt selbst, aber auch an anderen Orten im Norden voranbringen soll. Gemeinsam mit dem in Lübeck ansässigen IT-Dienstleister Mach AG will die TraveKom, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Lübeck, ein neues Geschäftsfeld im Bereich “Smart City” bzw. “Smart Region” aufbauen.

So sollen  mit vereinten Kräften nachhaltige digitale Angebote am Markt etabliert werden. Die Kooperation ist Teil einer Neuausrichtung der TraveKom, die sich als Anbieter für digitale Anwendungen mit besonderem Fokus auf Städte und Kommunen am Markt platzieren will. Besiegelt wurde die Zusammenarbeit im Rahmen einer vom Clustermanagement Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein (DiWiSH) initiierten Tour durch norddeutsche Digitalunternehmen.

Gemeinsame Plattform als Basis

Erstes selbst auferlegtes Projekt für die neuen Partner ist die Entwicklung von Anwendungen rund um die Themen zentrale Anliegenmeldung durch Bürgerinnen und Bürger, intelligente Hochwassermessung und -warnung in Echtzeit sowie die zentrale Speicherung und Auswertung von Umweltdaten. All diese Anwendungen sollen in eine gemeinsame Smart City-Plattform einfließen. Die Messung von Hochwasserpegeln und Umweltdaten erfolgt dabei über spezielle Sensoren, während ein Long Range Wide Area Network, besser bekannt als LoRaWan-Netz, die Werte direkt in die Datenplattform überträgt, sodass die Bürger rechtzeitig informiert bzw. gewarnt werden können. LoRaWan ist ein Funkprotokoll, das einer Vielzahl von Endgeräten erlaubt, über lange Strecken mit wenig Energie Informationen auszutauschen.

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages war auch der Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein, Dr. Bernd Buchholz, anwesend. Er freut sich ganz besonders, dass sich “in Lübeck zwei innovative Akteure zusammentun, um ein weiteres Smart City-Projekt mit Leben zu füllen. Mit dem verstärkten Glasfaserausbau werden wir auch weiterhin die Voraussetzungen für solche Initiativen im Rahmen der Digitalisierung schaffen und die Smart City-Landkarte des echten Nordens mit weiteren Orten ergänzen.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here