Thüringen tritt 115 bei

0
1173
Unterzeichneten eine Vereinbarung zum Beitritt Thüringens zum 115-Verbund: Landesfinanzministerin Heike Taubert (SPD, l.) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU, M.). (Foto: BS/Feldmann)

Der Freistaat Thüringen ist als 14. Bundesland der Behördennummer 115 beigetreten. Landesfinanzministerin Heike Taubert (SPD) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung. Dies geschah am Rande der Innenministerkonferenz (IMK) in Erfurt.

In Thüringen nimmt seit August 2016 bereits der Saale-Holzland-Kreis mit einem eigenen Servicecenter an der Behördennummer 115 teil. Ministerin Taubert erklärte: “Thüringen schließt sich dem 115-Verbund an, weil wir den Bürgerinnen und Bürgern so einfach und unkompliziert Auskünfte zu den Verwaltungsleistungen des Landes zur Verfügung stellen können. Ich hoffe, dass viele Kommunen im Freistaat dem positiven Beispiel folgen und auch der 115 beitreten.”

Und Seehofer ergänzte: “Die 115 ist der direkte telefonische Draht “aufs Amt” und darüber hinaus in die gesamte Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen. Wir alle bekommen dort qualitätsgesichert Auskünfte zu den staatlichen Dienstleistungen. Im Sinne eines modernen digitalen Bürgerservice gilt dies zukünftig auch bei Fragen zu Onlineverfahren.” Es sei sehr gut, dass mit dem Beitritt Thüringens nunmehr 14 von 16 Bundesländern dabei seien.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here