Webinar liefert Hintergründe: Ist die DSGVO eine Innovationsbremse?

0
173
Zwei Jahre Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) geben Anlass zum Resümee. Auf Digitaler Staat Online beschäftigt sich ein Webinar am 2. Juli von 10 Uhr bis 12 Uhr mit der heiß diskutierten Materie auf gleichnamiger Plattform. (Foto: BenediktGeyer, pixabay.com)

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat in den zwei Jahren ihrer Existenz kräftig polarisiert. Harsche Kritik hat sie seit Mai 2018 erfahren. Von der EU-Kommission ins Leben gerufen, um verbindliche Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten festzulegen, gilt sie als Prüfstein für Unternehmen und Privatleute, die bei Verstößen empfindliche Geldbußen erwarten. Auf Digitaler Staat Online wird am 2. Juli von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr eine Einschätzung der DSGVO aus europäischer Sicht virtuell abgegeben.

Im Webinar treffen Datenschutzexperten zum Dialog aufeinander. Axel Voss, Mitglied des Europäischen Parlaments, Rebekka Weiß, Leiterin Vertrauen & Sicherheit, Bitkom, sowie Marit Hansen, Landesbeauftrage für Datenschutz Schleswig-Holstein, tauschen sich zu den neuesten Entwicklungen aus. Michael Heyn, Gruppenleiter Grundsatz/Internationales, Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationssicherheit, komplettiert die Runde.

Müssen KI und Blockchain berücksichtigt werden?

Die DSGVO-Kenner widmen sich Leitfragen, die sich dem Status Quo der DSGVO aus unterschiedlichen Perspektiven nähern. Da die EU-Kommission bis dato keine Nachbesserungen an der Verordnung vorgesehen hat, wird beraten, ob die positive Bilanz der Kritik Stand hält. Auch ob die DSGVO eine Innovationsbremse sei und ob neue digitale Technologien, wie KI und Blockchain, in ihr berücksichtigt werden sollten, ist Desiderat der Diskustanten.

Weitere Fragen drehen sich um Massendatenspeicherung und die Wirksamkeit internationaler Aufsichtsbehörden. Da die Umsetzung der Verordnung bis heute nicht in allen EU-Staaten gleichmäßig erfolgt ist, gibt es Redebedarf. Ob der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA), als Gremium nationaler Aufsichtsbehörden zur Vereinheitlichung des Rechtsrahmen beitragen kann, wird eingehend besprochen.

Wer sich zum Webinar “EU-Evaluation DSGVO” anmelden möchte, das am 02. Juli von 10 Uhr bis 12 Uhr stattfindet, kann das hier tun. Auch zu den Hardware-Voraussetzungen können dort Informationen eingeholt werden. Die Inhalte werden auf www.digitaler.staat.online und außerdem in den sozialen Netzwerken des Behörden Spiegel gestreamt (YouTube; Facebook; Twitter)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here