Ausschreibung für 364 LF-KatS veröffentlicht

0
566
Bisher wurden 145 der 306 LF-KatS durch das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) an die Länder übergeben. (Foto: BS/Klawon)

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern (BeschA) haben eine Ausschreibung für insgesamt 364 Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz (LF-KatsS) veröffentlicht.

Es ist schon die vierte Serienfertigung dieses Fahrzeugtyps, die das BBK und das BeschA auf den Weg gebracht haben. Von den 364 ausgeschriebenen Fahrzeugen gehören 122 Fahrzeuge zur Festbestellmenge. Die weiteren 242 LF-KatS können optional bestellt werden. Angebote können bis zum 15. September 2020 eingereicht werden. Die Zuschlagsfrist ist der 29. Januar 2021.

BBK-Präsident Christoph Unger sagte zu der Ausschreibung: “In unseren Anstrengungen, die bestehende Lücke bei den Löschgruppenfahrzeugen für den Katastrophenschutz der Länder zu decken, sind wir wieder ein großes Stück vorangekommen. Durch die aktuelle, gemeinsam mit dem Beschaffungsamt des BMI konzipierte Ausschreibung, kommen wir dem festgelegten Ausstattungssoll im ergänzenden Katastrophenschutz deutlich näher.”

Zurzeit findet im Rahmen der ergänzenden Ausstattung für den Katastrophenschutz durch den Bund die Verteilung von 306 LF-KatS an die Länder statt. Bei den LF-KatS handelt es sich um Mercedes-Benz Atego 1327 AF mit einem Aufbau für die Brandbekämpfung im Zivilschutzfall. Die Kosten pro Wagen belaufen sich auf 223.000 Euro. Diese Fahrzeuge werden von der Firma Rosenbauer Deutschland GmbH gefertigt. Bis Ende 2021 soll die dritte Serienfertigung ausgeliefert sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here