Keine schweren Unfälle mehr

0
342
Die Geschwindigkeit von Fahrzeugen kann heutzutage nicht mehr nur an einem Punkt mithilfe stationärer Blitzer ermittelt werden, sondern auch abschnittsbezogen. Dies erfolgt per "Section Control". Dazu läuft ein Pilotprojekt in Niedersachsen. (Foto: BS/Manfred Richter, (Foto: Free-Photos, pixabay.com)

Das Pilotprojekt zur abschnittsweisen Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesstraße sechs bei Hannover läuft seit über einem halben Jahr. Seither hat es auf der Strecke, auf der die “Section Control” erprobt wird, keine schwerwiegenden Unfälle mehr gegeben. Allerdings wurden bereits mehr als 1.000 Tempoverstöße von der Polizei registriert. Diese waren teilweise derart massiv, dass sie neben den verhängten Bußgeldern sogar mit Fahrverboten geahndet werden mussten.

Das Pilotprojekt läuft noch weiter. Sollten die Resultate weiterhin derart positiv sein, wird der Hannoveraner Landtag über die Ergebnisse informiert. Außerdem soll die Anlage dann in den Dauerbetrieb überführt werden. Sie war zwischenzeitlich außer Betrieb genommen worden. Grund dafür war eine entsprechende gerichtliche Entscheidung. Schlussendlich stellte das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg dann jedoch fest, dass für den Betrieb der Anlage eine ausreichende Rechtsgrundlage im Niedersächsischen Polizei- und Ordnungsbehördengesetz (NPOG) bestehe.

Mehr Verkehrssicherheit

Innenminister Boris Pistorius (SPD) sagte: “Vor dem Eintritt in die Messstrecke steht ein gut sichtbares Schild, das auf die Geschwindigkeitsmessung hinweist. Die bisherigen Ergebnisse und Beobachtungen in Bezug sowohl auf das Fahrverhalten als auch auf das Unfallgeschehen zeigen ein deutliches Plus an Verkehrssicherheit.” Niedersachsen beabsichtigt, die Nutzung der Technik auch an anderen für die Abschnittskontrolle geeigneten Orten zu empfehlen. Pistorius zeigte sich zuversichtlich: “Ich bin der festen Überzeugung, dass wir zum Ende dieses Jahres bestätigen können, dass die Abschnittskontrolle einen wesentlichen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten wird.” Nur mit weiteren modernen und innovativen Schritten könnte auf den Straßen hierzulande die Anzahl der Verkehrsunfälle mit schweren Folgen und Verunglückten deutlich gesenkt werden.

Thema auf der kommenden IMK

Pistorius wird seine Amtskollegen aus Bund und Ländern auf der kommenden Innenministerkonferenz (IMK) im Dezember in Weimar über die Resultate des Pilotprojektes informieren. Die Ressortchefs hatten im Dezember 2014 beschlossen, dass die Abschnittskontrolle in Niedersachsen bundesweit als Pilotprojekt für alle Länder angesehen wird. Unter anderem in Österreich und den Niederlanden ist die Technik bereits erfolgreich im Regelbetrieb, etwa zur Kontrolle in Baustellen.

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und der Bundesverband Verkehrssicherheitstechnik (BVST) begrüßen “Section Control”. Vorteilhaft sei zum Beispiel, dass eine Strecken- und keine Punktmessung stattfinde.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here