Digitaler Staat Online bietet virtuelle Roadmap zur Smart City

0
563
Die Staatssekretärin aus dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Anne Katrin Bohle, begrüßt die Teilnehmenden der Online-Diskussion Smart City mit einem virtuellen Grußwort. Am 15.07. startet das Event von 10 Uhr bis 12 Uhr. (Screenshot: BS/Harbeke)

Die Digitalstrategie der Bundesregierung spricht der Smart City eine wichtige Rolle zu. Denn die Digitale Stadt ist Leitbild einer modernen Gesellschaft, die zukunftsgewandt die Digitalisierung vorlebt. In der politischen Online-Diskussion des Digitalen Staat Online werden Smart City-Innovationen am 15.07. von 10 Uhr bis 12 Uhr in den Mittelpunkt gerückt. Es wird im Expertenkreis Mindsetting betrieben und Konzepte aus erster Hand vermittelt – sind doch auch Vertreter aus den Städten Ulm und München mit auf dem Podium. Dabei werden Bürgerpartizipation und kooperative Ansätze des administrativen Handelns bei der Entstehung einer Digitalen Stadt in den Blick genommen. Auch wichtige Fragen des Datenschutzes werden gestreift.

Gerade der Infrastruktur des ländlichen Raumes gilt das Augenmerk. Denn abgelegene Regionen haben oft nicht dieselben (Start-)Bedingungen. Wie kann man vor allem benachteiligten Kommunen helfen, die nicht einmal mit flächendeckendem 3G-Netz versorgt sind oder vergleichbare Hürden zu überwinden haben? Wie können heimische Wirtschaft, ortsansässige Initiativen und Organisationen gemeinsam etwas bewegen? Es geht um nichts weniger als die Stärkung des Digitalstandort Deutschlands. Doch wie soll das überhaupt gelingen? Aufklärung bietet eine prominente Stimme in ihrem virtuellen Grußwort.

Kommunen sollen gestärkt werden

Die Staatssekretärin aus dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Anne Katrin Bohle, begrüßt die Teilnehmenden mit einem bundespolitischen Versprechen: “Wir wollen die Handlungsfähigkeiten unserer Kommunen stärken und sind der festen Überzeugung, dass das die wirkliche Smart City ist. Smart – als Ort des Lebens und Arbeitens. Wir haben hier die Chance mit der Digitalisierung Menschen zu helfen, die Wirtschaft zu gestalten und eine funktionsfähige Verwaltung zu unterstützen.”

Folgender Expertenkreis erörtert Wissenswertes rund um die Digitale Stadt

  • Moderation: Wim Orth, Redaktion, Behörden Spiegel
  • Thomas Bönig, Leiter des Referats für Informations- und Telekommunikationstechnik, Landeshauptstadt München
  • Dr. André Göbel, Geschäftsführer, DigitalAgentur Brandenburg
  • Rolf Lührs, CEO, Demos E-Partizipation
  • Sabine Meigel, Leitung Geschäftsstelle Digitale Agenda, Stadt Ulm
  • Nadja Wenger, Projektmanagerin Smart City, Stadt Ulm

Wer sich zur Online-Diskussion “Digitale Stadt” kostenlos  anmelden möchte, die am 15. Juli von 10 Uhr bis 12 Uhr live im Netz zu sehen sein wird, kann das hier tun. Auch zu den Hardware-Voraussetzungen können dort Informationen eingeholt werden. Die Inhalte werden auf www.digitaler-staat.online und außerdem in den sozialen Netzwerken des Behörden Spiegel gestreamt (YouTube; Facebook; Twitter).

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here