MV-Serviceportal baut Digitalangebot aus

0
717
Ein Jahr nach Inbetriebnahme verzeichnet das MV-Serviceportal 100 Online-Leistungen und mehr als 2.300 Nutzer. (Foto: falco/pixabay.com)

Knapp ein Jahr in Betrieb, hat das Verwaltungsportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern sein Digitalangebot auf 100 Leistungen aufgestockt. Im Vergleich zum Start im Juni 2019 hat sich das Portfolio des MV-Serviceportals damit mehr als verdoppelt. Die teildigitalisierten Lösungen hinzugenommen, können die Bürger des Bundeslandes inzwischen auf rund 300 Leistungen der öffentlichen Verwaltung online zugreifen.

“Unsere Devise ‘einfach loslegen’ hat sich ausgezahlt. Wir haben mit einem Grundstock angefangen, der nun zusehends wächst”, erklärt Digitalisierungsminister Christian Pegel (SPD). Auch die Tatsache, dass inzwischen mehr als 2.300 Nutzer sich auf der Landesplattform registriert hätten, sei ein Beleg dafür, dass sich das MV-Serviceportal mehr und mehr mit Leben fülle. Das Digitalangebot der Landesverwaltung, das insgesamt 33 Kategorien zählt und von Arbeit und Beruf bis hin zu Zuwanderung reicht, gilt auch für User ohne eigenes Konto. Mit Hilfe einer Kontextsuche können Interessierte ihre Anfragen zudem nach Lebenslage oder Problemstellung spezifizieren.

Mit dem Ausbau des MV-Serviceportals reagiert die Landesregierung auf die Anforderungen des Onlinezugangsgesetzes (OZG), das die Digitalisierung aller Verwaltungsleistungen bis 2022 vorsieht. Mit 100 digitalen Angeboten habe man nun einen ersten Meilenstein genommen, bilanziert der Digitalisierungsminister. Für alle Behörden des Landes wie auch seiner Kommunen bestehe der große Vorzug der Online-Lösung darin, nun über einen zentralen Zugang digitale Leistungen kostenfrei zur Verfügung stellen zu können. Auch für die Nutzer, die ab sofort ohne zeitliche Einschränkungen auf das Leistungsangebot der Verwaltung zugreifen könnten, lägen die Vorteile auf der Hand. Für ein Flächenland wie Mecklenburg-Vorpommern sei das ein großer Gewinn.  

Neu hinzugekommen sind Angebote für den Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Hansestadt Rostock sowie die Landeshauptstadt Schwerin. Ihren Bewohnern steht nun zum Beispiel die Möglichkeit offen, die erstmalige Kraftfahrzeug-Zulassung oder die Hausmüll-Entsorgung online zu beantragen. 

Weitere Informationen finden sich auf www.mv-serviceportal.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here