Übereinkommen geschlossen

0
435
Im sächsischen Görlitz (Foto) soll die Präventionsarbeit weiter intensiviert werden, um Straftaten möglichst zu verhindern. (Foto: BS/GillyBerlin, CC BY 2.0, www.flickr.com)

Vertreter der sächsischen Stadt Görlitz haben eine Kooperationsvereinbarung für Prävention mit dem Freistaat unterschrieben. Dies erfolgt im Rahmen der “Allianz Sichere Sächsische Kommunen” (ASSKomm). Dort ist Görlitz Modellkommune.

Mithilfe von Präventionsangeboten sowie der Vernetzung unterschiedlichster Akteure – unter anderem aus den Bereichen Kommunalverwaltung, Politik, Polizei, Justiz und Bildung – sollen die objektive und subjektive Sicherheit in der 55.000-Einwohnerstadt gestärkt werden. Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller (CDU) sagte: “Ich freue mich, dass die Stadt Görlitz die Strategie, Kriminalität durch zielgerichtete Prävention vorzubeugen, tatkräftig unterstützt.” Ziel sei es, Kriminalität vor Ort möglichst erst gar nicht entstehen zu lassen. Lokale Akteure könnten mithilfe von ASSKomm Handlungsfelder frühzeitig erkennen, sich durch den Landespräventionsrat beraten lassen und gemeinsam ausloten, welcher Lösungsweg die besten Ergebnisse verspreche, so der Ressortchef weiter.

Ziel: bessere Sicherheitslage

Der Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu (CDU) betonte: “Die Umsetzung einer gemeinsam kommunalen Präventionsarbeit im Rahmen der Landesstrategie “Allianz Sichere Sächsische Kommunen” ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.” Mit diesem Zusammenschluss und dem Aufbau eines kommunalen präventiven Gremiums wolle man eine weitere Verbesserung der städtischen Sicherheitslage erreichen.

Hierzu meinte der Leiter der Görlitzer Polizeidirektion, Manfred Weißbach: “Die bereits sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Polizeidirektion Görlitz und der Stadt wird nun um einen weiteren wichtigen Baustein ergänzt. Mit Unterstützung des Landespräventionsrates und durch die Bildung eines Kommunalpräventiven Rates wird diese institutionalisiert und gezielt auf ein höheres Niveau gebracht.” Dadurch entstehe eine gemeinsame Grundlage, vorhandene Potentiale weiter zu bündeln, Kriminalität explizit noch vor ihrer Entstehung zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl der Bewohner und Gäste der Stadt zu stärken. ASSKomm wurde im Februar 2019 gegründet. Es wurden bereits fast 80 sächsische Kommunen zu Präventions- und Sicherheitsfragen beraten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here