Lernen nach BIM Standard

0
317
Wegen Corona musste die Vorstellung der Absichtserklärung digital erfolgen. (Foto: Screenshot/Heidrich)

Öffentliche Auftraggebende und Planende lernen zukünftig nach dem einheitlichen “BIM Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern”. Dazu haben Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer (BAK) und Wilhelmina Katzschmann von der Bundesingenieurkammer (BIngK) eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet.

Durch die Abstimmung der Schulungsstandards werden für die Methode BIM (Building Information Modeling) in Zukunft die gegenseitige Anerkennung von Schulungsangeboten und gemeinsame Weiterbildungen von Planenden als Auftragnehmenden und Bauverwaltungen als Auftraggebenden in den neuen bundesweiten Lehrgängen der BAK/BIngK ermöglicht. Die Teilnahmeurkunde soll in Zukunft auch bei der Vergabe öffentlicher Bauprojekte des Bundes als Qualifizierungsnachweis gelten.

Bohle betont: “Die Kooperation von Fortbildungen zu BIM hat bereits begonnen. Wir wollen mit dieser Absichtserklärung die Wichtigkeit des Themas gemeinschaftlich unterstreichen und eine Signalwirkung für alle am Bau Beteiligten setzen. Dadurch versprechen wir uns erhebliche Synergieeffekte durch ein gemeinsames Verständnis für Auftragnehmer und Auftraggeber. Unsere Perspektive auf diese neue erweiterte Kooperation ist: Der Erfahrungsaustausch wird hilfreich sein bei der Fortentwicklung von BIM und bei der Erschließung weiterer Themenfelder, etwa bei digitalen Planungswettbewerben.”

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here