Einsatzlage in Afghanistan unter COVID-19

0
140
Ausbildung im Zeichen von Corona (Foto: BS/Bundeswehr, PAO Resolute Support)

Aktuell (Stand Mitte Juli) befinden sich 1.006 Bundeswehr-Soldaten im Rahmen der NATO-Ausbildungsmission “Resolute Support” (RS) am Hindukusch. Das TAA (“Train, Advise, Assist”) der afghanischen Sicherheitskräfte (“Afghan National Defence and Security Forces”/ANDSF) durch das Deutsche Einsatzkontingent findet mit Blick auf die COVID-19-Pandemie weiterhin eingeschränkt in Form weniger Einzelberatungen in benachbarten Liegenschaften sowie grundsätzlich in Form von Videokonferenzen bzw. per Telefon statt.

Vor diesem Hintergrund ist seit Ende April bis auf Weiteres für das 209. Korps der afghanischen Armee im Camp “Shaheen” in Mazar-e Sharif keine persönliche Beratung seitens RS mehr vorgesehen, die dort normalerweise im abgesicherten Bereich (im sog. “Safe Haven”) stattfindet. Das Korps wird derzeit alternativ telefonisch oder per Videokonferenz beraten.

Die im Bereich Faryab eingesetzte Brigade des 209. Korps wurde bis Mitte Juli durch ein mobiles Beratungsteam (“Expeditionary Advisory Package”/EAP) unterstützt und validiert. Auf Weisung des RS-Hauptquartiers in Kabul wurde diese Beratung vor Ort beendet.

Seit Mitte März ist für Personal eine 14-tägige isolierte Unterbringung im Heimatland vor Einsatzbeginn obligatorisch. Zudem ist für eine Einreise der Nachweis über eine qualifizierte isolierte Unterbringung vor der Verlegung sowie der Nachweis einer negativen Corona-Testung weiterhin erforderlich und bei Einreise vorzulegen. Der US-Oberbefehlshaber RS hat darüber hinaus organisatorische Maßnahmen angewiesen, um den Personalkörper bis zunächst August so klein wie möglich zu halten.

Der Anfang Juli positiv auf COVID-19 getestete Soldat des Deutschen Anteils im Hauptquartier in Kabul wurde zwei Tage später mit strategischem Lufttransport zurück nach Deutschland geflogen.

Aktuell läuft der Wechsel vom 17. auf das 18. Deutsche Einsatzkontingent RS, der planmäßig Mitte August abgeschlossen sein soll.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here