Weiterer Standort

0
147
Die Hochschule der baden-württembergischen Polizei verfügt nun in Herrenberg über einen zusätzlichen Standort. (Foto: BS/Polizei Baden-Württemberg)

In der Zeit zwischen 2016 und dem kommenden Jahr werden rund 9.000 neue Mitarbeiter in die baden-württembergische Polizei eingestellt. Dabei handelt es sich um die größte entsprechende Offensive ihrer Geschichte. Damit einher gehen auch genügend Ausbildungskapazitäten. Um diese zu erhöhen, gibt es in Herrenberg künftig einen weiteren Standort der Hochschule der Polizei.

Dort werden angehende Beamte des mittleren Dienstes ausgebildet. Zudem durchlaufen Polizisten des gehobenen Vollzugsdienstes dort ihre Vorausbildung. Anfangs sollen die fertiggestellten Unterkunfts- und Schulungsräume mit rund 140 Anwärtern belegt werden. Ab September wird ihre Zahl an schrittweise auf rund 370 erhöht.

Eigentlich für Erstaufnahme gedacht

Den Gebäudekomplex hatte die Stuttgarter Landesregierung ursprünglich für die Erstaufnahme von Flüchtlingen erworben. 2017 wurde dann in Abstimmung zwischen dem Innen- und dem Finanzministerium allerdings entschieden, das Gebäude für die Polizeiausbildung herzurichten. Bis zum Herbst sollen die weiteren Teile des Bestandsgebäudes und eine neue Raumschießanlage fertiggestellt und in Betrieb genommen werden. Für die Realisierung der baulichen Maßnahmen ist der Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg zuständig.

Innenminister Thomas Strobl (CDU) sagte: “Mit Herrenberg setzen wir die Erfolgsgeschichte neuer Ausbildungsstandorte für die Polizei fort – nachdem wir bereits im Juli 2018 den Ausbildungsbetrieb in Wertheim aufgenommen haben.” Damit investiere die Landesregierung nachhaltig in die Sicherheit in Baden-Württemberg und gestalte aktiv die größte Einstellungsoffensive in der Geschichte der Landespolizei. “Am Standort Herrenberg finden die neuen Beamtinnen und Beamten beste Voraussetzungen für einen Unterricht auf höchstem Niveau vor, damit wir auch in Zukunft die herausragende Leistungsfähigkeit unserer Polizei erhalten und sogar noch weiter ausbauen können”, so der Ressortchef weiter.

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett bezeichnete die Sanierung sowie den Umbau am neuen Hochschulstandort als große Herausforderung. Sie berichtete: “Aus einem bestehenden Schulungsgebäude musste schnellst- und bestmöglich ein Ausbildungsstandort für die Polizei werden.” Dabei sei man vor unvorhersehbaren Baurisiken nicht gefeit gewesen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here