Neue Dienstkleidung für Fahrradpolizisten

0
394
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU, r.) präsentierte die neue Dienstkleidung für Fahrradpolizisten. (Foto: BS/Dombrowsky)

Rund 500 Beamte der Bayerischen Polizei, die als Fahrradstreifen und Verkehrserzieher tätig sind, erhalten schrittweise eine neue Dienstkleidung. Zunächst bekommen die Polizei-Radler für ihren Einsatz in der wärmeren Jahreszeit Zipp-Off-Hosen, kurz- und langärmlige Radtrikots, einen Fahrradhelm sowie funktionale Unterbekleidung.

Im kommenden Jahr folgt dann noch eine Softshelljacke für die kälteren Monate. Das Design der neuen Dienstkleidung, deren Anschaffung rund 200.000 Euro kostet, ist an das Uniformkonzept der Landespolizei sowie die Bekleidung der Motorradstreifen angelehnt. Der Beschaffung vorausgegangen war ein mehrmonatiger Trageversuch in Erlangen, München und Passau. Getestet wurden Trikots, Fahrradhosen, Softshelljacken und Helme aus dem Ausrüstungskonzept der österreichischen Polizei sowie die Kollektionen der baden-württembergischen und der nordrhein-westfälischen Polizei.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bezeichnete die neue Dienstkleidung als “hochfunktional und bestens auf den Einsatz abgestimmt”. Die Vorteile von Fahrradstreifen sieht er vor allem im städtischen Bereich. Dort sei das Fahrrad bei stockendem Verkehr schneller und wendiger als ein Auto. Auch in Grün- und Parkanlagen sei das Zurückgreifen auf Fahrradstreifen der Polizei sinnvoll.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here