Krankenhäuser und Regierungen im Visier von Cyber-Kriminellen

0
367
Interpol stellte im Jahr 2020 eine Zunahme von Cyber-Angriffen auf große und kritische Organisationen fest. (Foto: REDPIXEL, stock.adobe.com)

Cyber-Angriffe auf Krankenhäuser und Regierungseinrichtungen nehmen zahlenmäßig zu, warnt die internationale Polizeibehörde Interpol.

Während der Corona-Krise hätten Cyber-Kriminelle vermehrt große Unternehmen sowie Kritische Infrastrukturen und Behörden angegriffen. Alarmierend sei die Geschwindigkeit, mit der die Zahl der Angriffe zunehme, so Interpol-Generalsekretär Jürgen Stock.

Zugenommen habe der Einsatz von Schadsoftware zum Diebstahl von Daten. Zwischen Februar und März 2020 sei die Zahl der gefährlichen Webadressen, die Bezug zum Corona-Virus haben, um weit über 500 Prozent gestiegen. Lassen sich Nutzer auf solche Seiten leiten, wird häufig im Hintergrund Schadsoftware auf den Rechnern installiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here