Innovationsagentur für Cyber-Sicherheit gegründet

0
498
Sobald die Räumlichkeiten fertiggestellt sind, wird die neue Cyber-Agentur vom Flughafen Halle/Leipzig aus ihre Arbeit aufnehmen. (Foto: BS/ Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Uwe Schossig)

Mit welcher inhaltlichen Ausrichtung, an welchem Standort und unter welchem Dach soll sie agieren? Lange wurde rund um die neue Agentur für Innovation in der Cyber-Sicherheit des Bundes geplant und diskutiert, nun ist sie offiziell in den Dienst gegangen. Mit der Unterzeichnung der Gründungsurkunde und der Bestellung der Geschäftsführung haben Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundesinnenminister Horst Seehofer Anfang der Woche den Startschuss für das neue Haus gegeben, das mit vollen Namen “Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH” heißen wird und offiziell abgekürzt schlicht unter “Cyber-Agentur” laufen soll.

In ihrer Gründungsphase wird die Agentur ihren Sitz in Halle (Saale) haben und von Professor Dr. habil. Christoph Igel als Geschäftsführer und Forschungsdirektor sowie Frank Michael Weber als Kaufmännischem Direktor und Geschäftsführer geleitet werden. Der endgültige Standort soll sich am Flughafen Leipzig/Halle befinden. Die Auswahl des Standortes im Mitteldeutschen Revier, der in den letzten rund zwei Jahren einige Diskussionen vorangegangen waren, ist Bestandteil der Heimatstrategie der Bundesregierung und soll etwa 100 neue Stellen in die Region bringen. Durch die aktuellen Einschränkungen wird der Regelbetrieb in relativer Stille aufgenommen; im Oktober ist aber eine feierliche Eröffnungsveranstaltung auf Ministerebene in Halle geplant, deren genaue Terminierung noch bekanntgegeben wird.

Für Innenminister Seehofer ist die Gründung der Cyber-Agentur ein wichtiger Schritt zu mehr Technologie-Souveränität in der Cyber-Sicherheit: “Kernaufgabe der Cyber-Agentur ist es, die Entwicklung innovativer Technologien der Cyber-Sicherheit voranzutreiben. Wir wollen damit auch unsere digitale Souveränität stärken.” Die Agentur soll dabei Innovationen auf dem Gebiet der Cyber-Sicherheit identifizieren und konkrete Aufträge für die Entwicklung von innovativen Lösungsmöglichkeiten vergeben. Hierbei plant, steuert und priorisiert die neue Einrichtung einzelne Programme und führt sie zusammen. Anschließend werden die gewonnenen Ergebnisse ausgewertet und der Bundesregierung zur Verfügung gestellt.

Mit ihrer langfristigen Ausrichtung und dem Fokus auf die Äußere und Innere Sicherheit soll die Cyber-Agentur die anderen Initiativen der Bundesregierung ergänzen und verstärken. Der Agentur stehen zunächst bis 2023 insgesamt 350 Millionen Euro aus den Haushalten des Bundesministeriums der Verteidigung und des Bundesministeriums des Innern zur Verfügung.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here