Rettungsroboter unterstützen Einsatzkräfte dank KI

0
698
KI-gestützte Rettungsroboter analysieren die Kommunikation zwischen Einsatzleiter und Roboteroperator. Hierfür müssen die Algorithmen Informationen über Einsatzziele, Aufgabenverteilung und Ausführungsstand verarbeiten. Auf dem Innovationssymposium KI wird es hierzu einen Fachvortrag geben. (Foto: DRZ)

Über mobile Flug- und Boden-Robotersysteme referiert Dr. Ivana Kruijff-Korbayová auf dem Innovationssymposium Künstliche Intelligenz, das am 29. September in Berlin live vor Ort sowie im Netz stattfindet. Die Wissenschaftlerin leitet das Kompetenzzentrum “Emergency Response and Recovery Management“ beim Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Kruijff-Korbayová berichtet, wie die KI-gestützten Systeme bei Rettungseinsätzen die Lebensretter unterstützen.

Die Ingenieurin untersucht gemeinsam mit Rettungskräften in simulierten, doch realistischen Einsatzszenarien, wie Teilautonome Roboter dank KI in extremen Lagen funktionieren: “Damit teilautonome Robotersysteme sinnvoll zu einem Einsatz beitragen können, müssen sie die Einsatzziele, die Aufgabenverteilung und den Ausführungsstand verstehen,” so Kruijff-Korbayová.

Die KI helfe dabei, dem Roboter ein Verständnis über die Einsatzlage zu geben, indem er das Einsatzgespräch zwischen Einsatzleiter und Roboteroperator auswertet. In sogenannten Einsatzprozessmodellen würden die Ergebnisse gesammelt.

Kruijff-Korbayová wird in ihrem Beitrag mit dem Titel KI für Teamarbeitunterstützung bei Roboter-assistierten Rettungseinsätzen” Beispiele aus der Praxis vorstellen. Wie KI die mannigfaltigen Herausforderungen einer extremen Lage meistert, wird sie auf dem Innovationssymposium KI erläutern.

Für das Innovationssymposium KI, welches am 29. September in Berlin stattfindet, kann man sich auf www.innovationssymposium-ki.de anmelden. Auf dem ersten Hybrid-Kongress des Behörden Spiegel können die User auswählen, ob sie vor Ort oder virtuell per Internet teilnehmen möchten. Für den Schutz der Teilnehmenden heißt es im Hygienekonzept in Berlin NOW SAFETY FIRST. Mehr dazu auch auf unserer Website in einem speziellen Dokument.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here